Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Danzigs Stadtpräsidentin hält die Brandt-Rede in Lübeck
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Danzigs Stadtpräsidentin hält die Brandt-Rede in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 24.09.2019
„Mehr Demokratie wagen“: Willy Brandt bei seiner Regierungserklärung vor 50 Jahren. Quelle: Bundeskanzler Willy Brandt Stiftung/hfr
Lübeck

Am 21. Oktober 1969 wurde Willy Brandt zum Bundeskanzler gewählt. „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ war der Satz aus seiner Regierungserklärung, der in die Geschichte einging. Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung erinnert an den ersten sozialdemokratischen Kanzler der Bundesrepublik mit einer Reihe von Veranstaltungen – auch in Lübeck.

Die traditionelle Brandt-Rede wird in diesem Jahr Aleksandra Dulkiewicz halten, die Stadtpräsidentin von Danzig. Am 16. Dezember spricht sie im Lübecker Kolosseum achtzig Jahre nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs über das deutsch-polnische Verhältnis. Willy Brandt hatte durch seine Ostpolitik und seinen Kniefall von Warschau den Weg für eine Annäherung der beiden Staaten nach den Verheerungen des nationalsozialistischen Deutschland bereitet. Die 40-jährige Juristin Dulkiewicz hatte das Amt der Stadtpräsidentin kommissarisch übernommen, nachdem ihr Vorgänger Pawel Adamowicz im Januar dieses Jahres bei einem Messerattentat getötet worden war. Im März wurde sie mit überwältigender Mehrheit gewählt.

„Democracy Slam“

Im Lübecker Brandt-Haus gibt es unter anderem am 28. September sowie am 21. und 28. Oktober kostenlose Sonderführungen durch die Dauerausstellung. Am 20. Oktober findet mit geladenen Gästen im Johanneum eine Matinee mit dem ehemaligen SPD-Bundesvorsitzenden Björn Engholm und der aktuellen schleswig-holsteinischen SPD-Chefin Serpil Midyatli statt. Am 13. Dezember steht ein „Democracy-Slam“ auf dem Programm.

In Berlin wird am 1. Oktober das Willy-Brandt-Forum in der Behrenstraße neu eröffnet. Am 12. Dezember wird in der Hauptstadt die kanadische Autorin, Globalisierungskritikerin und Umweltaktivistin Naomi Klein („No Logo") zur Willy-Brandt-Lecture erwartet. Darüber hinaus gibt es weitere Diskussionen, Konferenzen und Ausstellungen im ganzen Bundesgebiet.

Von LN

Das Kieler Ballett sparte bei „La Sylphide“ im Theater Lübeck nicht mit Romantik – sehr zum Gefallen des Publikums.

23.09.2019

Von Bach bis Freddie Mercury: Der Kammermusik-Abend im Lübecker Johanneum spannte den Bogen weit, und das mit einiger Trompeten-Power.

23.09.2019

Ein Konzert in der Lübecker Reformierten Kirche erinnerte an den dunkelsten Ort der deutschen Geschichte – erschütternd.

23.09.2019