Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden „Don Giovanni“ aus Sicht der Frauen in Lübeck
Nachrichten Kultur Kultur im Norden „Don Giovanni“ aus Sicht der Frauen in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 08.05.2019
Regisseurin Martina Veh Martina Veh legt den Fokus auf die Frauen in der Oper „Don Giovanni“ in Lübeck. Am Freitag, 10. Mai, ist Premiere. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Donna Elvira ist in einer Klinik für gebrochene Herzen. Der Verlust der großen Liebe hat sie verrückt gemacht, sie hält Rückschau auf ihre Lebensphasen. So lässt Martina VehDon Giovanni“ in Lübeck beginnen. 1878 hat Wolfgang Amadeus Mozart die Oper komponiert, das Libretto stammt von Lorenzo Da Ponte.

Uraufgeführt wurde die „Oper aller Opern“ (E.T.A. Hoffmann) 1787 mit großem Erfolg in Prag, und es ist die Frage, was uns an dem Frauenverführer aus Sevilla heute noch berührt. „Die ganze Wahrheit der Oper liegt in der Musik, nicht in der Story“, sagt Marita Veh. „Über Don Giovanni selbst wird ja eigentlich nichts erzählt, wir erfahren nur in der Reaktion der Frauen etwas über ihn.“

Fokus auf den Frauen

Deshalb legt Martina Veh den Fokus in ihrer Inszenierung auf die Frauen. „Ich habe die Oper nicht umgeschrieben, nur die Perspektive der Betrachtung geändert.“ Die Frauen also: Da ist Donna Elvira, die gebildete und weltgewandte Frau, die von Don Giovanni verlassen wurde und die zwischen Liebe und Hass schwankt. Da ist Zerlina, die vor ihrer Hochzeit steht und kurz vor der Trauung kalte Füße bekommt. Und da ist Donna Anna, die sich von den Zwängen des Vaters und des Verlobten befreien muss. „Die Frauen symbolisieren drei Lebensalter. Don Giovanni existiert in ihren Köpfen.“ Er symbolisiere eine Idee, das Prinzip der bedingungslosen Freiheit. Don Giovanni als Naturgewalt stehen die Vertreter von Recht und Moral gegenüber. „Insofern ist das Stück zeitlos modern. Wir wollen mitfühlen, reflektieren, was im eigenen Leben passiert.“

Wochenlange Proben

Die Regisseurin arbeitet zum ersten Mal in Lübeck. Geboren 1971 in Starnberg, studierte sie zunächst Architektur, im Anschluss Theater- und Opernregie in München. Sie inszenierte unter anderem an der Semperoper Dresden, auf der Münchener Biennale und am Theater Winterthur. Seit sechs Wochen laufen die Proben zu „Don Giovanni“ am Lübecker Theater, Matina Veh lobt das überzeugende Team und die konstruktive Arbeit.

Premiere Freitag, 10. Mai, 19.30 Uhr, Karten: 0451/399600

Petra Haase

Beim sehr berührenden Konzertabend „Komponieren am Abgrund“ am 7. Mai in der Musikhochschule Lübeck standen im Rahmen des Brahms-Festivals Werke von jüdischen Komponisten auf dem Programm, die alle als Opfer der menschenverachtenden Nazi-Herrschaft in KZs ihr Leben lassen mussten.

08.05.2019

Geigenvirtuose und Rockstar zwischen Bach und AC/DC: David Garrett ist ein Musiker der Gegensätze. Er zieht Millionen von Fans an, wird gefeiert oder belächelt. Der 38-Jährige polarisiert wie kaum ein anderer klassischer Musiker. Mit den Lübecker Nachrichten sprach er über seine Kindheit, Zukunftspläne und die neue Tour.

08.05.2019

68 Jahre und kein bisschen leise: Suzi Quatro begeisterte am Montagabend in der Hamburger Laeiszhalle und ließ die 70er Jahre wieder aufleben. Schon vor 45 Jahren hatte sie auf dieser Bühne ein Konzert.

07.05.2019