Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Ein Buch über Deutschland und Norwegen im Film
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Ein Buch über Deutschland und Norwegen im Film
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 01.11.2019
Liv Ullmann 1998 beim Besuch der Nordischen Filmtage, hier mit Bernd Saxe und der damaligen Kulturamtsleiterin Ada Kadelbach. Quelle: WOLFGANG MAXWITAT
Lübeck

„In Lübeck ist die Atmosphäre freundschaftlich und entspannt. Ob Produzenten, Regisseure, Kritiker oder Schauspieler – für uns ist es das beste Filmfestival.“ So schwärmte Liv Ullmann 1998 bei ihrem Besuch in Lübeck von den Nordischen Filmtagen, zu deren Ehrenvorsitzender sie damals ernannt wurde.

Nun hat die weltbekannte Schauspielerin und Regisseurin, die unter anderem auch bei mehreren in Deutschland, Schweden und Norwegen produzierten Filmen Regie führte, das Vorwort zu einem Buch geschrieben, das am Donnerstag bei den Filmtagen im Kolosseum vorgestellt wurde: „To liv – Zwei Leben“.

In einem Video sendet Ullmann persönliche Worte:

Es ist eine Anthologie über die deutsch–norwegische Filmgeschichte, herausgegeben von Jan Erik Holst, Filmredakteur und früherer Leiter des Norwegischen Filminstituts.

Weitere Artikel zu den Nordischen Filmtagen

196 Filme in 283 Vorführungen sind vom 29. Oktober bis 3. November bei den 61. Nordischen Filmtagen in Lübeck zu sehen. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Artikel.

Norwegen und Deutschland sind durch enge und langjährige Beziehungen auf historischer, politischer und kultureller Ebene verbunden. In dem Buch geht es um den Norden als Sehnsuchtsort, es werden zwei Filmpioniere in Norwegen vorgestellt, aber auch den Einfluss der Nazis und deren Filmpolitik, Tendenzen im norwegischen Kriegsdokumentarfilm, Glück, Krieg und Filmkunst werden beleuchtet. Fachleute schreiben kenntnisreich über die unterschiedlichen Kapitel deutsch-norwegischer Filmgeschichte, viele von ihnen sind auch bei der Buchvorstellung.

Zum Abschluss des Buches wird in einer Kurzbiografie auf die Bedeutung des Lübeckers Herbert Frahm alias Willy Brandt als wichtiges und zentrales Bindeglied zwischen Deutschland und Norwegen hingewiesen. Nicht, weil er Filmemacher gewesen wäre, sondern weil er selbst Anlass und Mittelpunkt mehrer Dokumentarfilme und Fernsehproduktionen gewesen ist.

„To liv-zwei Leben“ ist im Achterland Verlags Compagnie erschienen und kostet 31.50 Euro. Zu beziehen über die Lübecker Buchhandlung Makulatur und ist in allen Buchhandlungen zu bestellen.

ISBN (N) 978-82-8316-079-6 ISBN (D) 978-3-933377-36-4

Mehr Berichte, Hintergründe, Interviews lesen Sie hier

Von Petra Haase

Es sollte ein idyllischer Schwedenurlaub werden – doch für eine niederländische Familie wurde es ein Horrortrip, nachdem der Sohn im Wald verschwand und ganz auf sich allein gestellt war. Fast allein...

01.11.2019

Das 360-Grad-Kino Full Dome bietet drei mal so viel Platz als zuvor – und erstmals einen „Wissensglobus“ in Kooperation mit der Stadt: Dieser wurde jetzt von Klimaforscher Mojib Latif eröffnet.

01.11.2019
Kultur im Norden 61. Nordische Filmtage Lübeck 2019 Kämpfen für die Krume

Vom Kampf der Bauern ums Überleben der Höfe und eine Zukunft der kleinbäuerlichen Landwirtschaft erzählen bei den Nordischen Filmtagen Lübeck zwei Filme aus Island und Deutschland.

01.11.2019