Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Ein Festival für das Cello
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Ein Festival für das Cello
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 30.06.2018
Lübeck

Mit dabei sind neben Geringas auch Thomas Grossenbacher, Monika Leskovar, Jens Peter Maintz, die am Dienstag ab 10 Uhr einen Meisterkurs geben, sowie Professoren und Studierende der Musikhochschule.

Trøls Svane unterrichtet in Lübeck.

Zu den Lübecker Professoren gehört ein Geringas-Schüler: Trøls Svane. „Ich bin mit 19 nach Lübeck gekommen, um bei David Geringas zu studieren. Umso schöner ist es für mich, dass ich ausgerechnet hier Professor geworden bin. Das Unterrichten macht mir sehr viel Freude, man bekommt so viel zurück von den Studierenden.“

Das erste Instrument von Trøls Svane war die Blockflöte: „Die habe ich als Schüler gespielt und bin auch sehr gerne aufgetreten. Dann hatten wir an der Schule ein Programm, bei dem man Instrumente ausprobieren konnte, so bin ich an das Cello gekommen. Mit 16 habe ich dann eine Aufnahme von Pablo Casals gehört – da war es um mich geschehen.“

Am Violoncello schätzt Svane vor allem die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten. „Das Instrument gibt mir auch die Möglichkeit, physisch zu fühlen, wie Musik klingt“, sagt er. Und das fühlt er am liebsten, wenn er Kammermusik spielt. „Kammermusik ist für mich vor allem dann eine große Freude, wenn ich mit guten Freunden spielen kann. Das ist dann eine sehr intensive Kommunikation ganz ohne Worte“, erzählt Svane. „Nur als Solist zu arbeiten, wäre nichts für mich, der Druck ist dann besonders groß. Wenn ich die großen Cello-Konzerte spiele, was ich natürlich auch tue, dann sind für mich die Augenblicke am wichtigsten und am schönsten, wenn das groß besetzte Orchester und das Soloinstrument wie ein Kammerensemble klingen.“

Schubert hat es Trøls Svane besonders angetan – und die Tonart E-Dur: „Das ist eine himmlische Tonart. Bei Schubert steht sie für die Liebe, sie ist seine Gottes-Tonart. Aber auch bei Mozart hat sie eine besondere Bedeutung, sie steht für Überirdisches.“ Fel

Der Eintritt zum Meisterkonzert kostet 14/19 Euro (ermäßigt 8/12 Euro). Die Meisterkurse kosten keinen Eintritt.

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Bus las die Frau mir gegenüber ein Buch, das fand ich erfreulich. Es erinnerte mich an früher, als noch alle im Bus Texte auf Papier gelesen haben, die Älteren erinnern sich.

30.06.2018

Lübeck. „70 Jahre Lübecker Knabenkantorei“ lautete das Motto eines Chorkonzertes in St. Marien. Eine tolle Idee von Chorleiter Karl Hänsel, aus diesem Anlass ausschließlich Werke von Lübecker Komponisten aufzuführen.

30.06.2018

Wenn Schauspielschüler auf der Bühne stehen, denkt man an gehobenes Laientheater. Wenn man jedoch die ausschließlich mit Schauspielschülern besetzte Produktion „Der Lubeca-Code“ von Martina Nowatzyk gesehen hat, muss man sein Vorurteil revidieren. Gründlich revidieren sogar.

29.06.2018