Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Galerie Koch-Westenhoff feiert 50 Jahre in Lübeck
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Galerie Koch-Westenhoff feiert 50 Jahre in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 29.08.2019
Stefan Westenhoff mit einem Werk von SPOXO, einem zeitgenössischen Künstler, der Fotografien künstlerisch überarbeitet. Quelle: Foto: Agentur 54°
Lübeck

Der Platz ist begrenzt in dem Barockgiebelhaus in der Lübecker Hüxstraße. Stefan Westenhoff und seine Schwester Meike Zimmer führen hier gemeinsam die Galerie Koch-Westenhoff – in dritter Generation. Der Großvater Bruno Koch, ein Greifswalder Kaufmann mit einem Faible für Kunst, hatte sie vor 65 Jahren in Hannover gegründet, 1969 kam unter anderem eine Niederlassung in Lübeck dazu. Nun ist es also an der Zeit, das 50-jährige Jubiläum mit einer Schau der hier vertretenen Künstler zu feiern.

„Ich warte immer noch, dass sie sich umdreht“

Das Spektrum ist breit, es reicht von der klassischen Moderne mit Skulpturen von Ernst Barlach über die norddeutschen Realisten bis hin zu zeitgenössischen Künstlern wie Sabine Liebchen und SPOXO, dessen Formate glücklicherweise kleiner sind und daher problemlos Platz finden. Das ist mit den Werken der Düsseldorferin Sabine Liebchen, die auch schon mal an die zwei Meter Breite beanspruchen nicht so. Ihre fotorealistischen Werke, auf denen die abgebildeten Menschen nur von hinten zu sehen sind, faszinieren mit einer klaren, leuchtenden Bildsprache. „Ich warte immer noch, dass sie sich umdreht“, sagt Meike Zimmer und deutet auf die Rückenansicht einer Frau. Das große Bild hängt im ersten Stock, man dürfe es nur mit Handschuhen anfassen, sagt Stefan Westenhoff. Auf den in Acrylfarbe aufgetragenen monochromen Flächen sei jeder Fingerabdruck sofort zu sehen.

„Das muss angefasst werden“

Die Bronzen dagegen verlocken geradezu sie anzufassen, der fließenden Form einer Salvino Cavezza-Plastik mit den Fingern zu folgen, über die glatten Kanten eines Objekts von Stephan Siebers zu streichen. „Das ist etwas Haptisches, das muss angefasst werden“, sagt Meike Zimmer, sie habe immer ihre Hände auf den Bronzen: „Das gehört dazu.“ Eine gute Mischung der unterschiedlichen Arbeiten und den richtigen Platz für sie zu finden, ist schwer. Zu 90 bis 95 Prozent würden in der Schau, die auch in der Museumsnacht am Sonnabend von 18 bis 24 Uhr zu sehen ist, neue Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern gezeigt, sagt Stefan Westenhoff.

Junge Kunden für die Kunst gewinnen

Erklärtes Ziel der beiden Galeristen ist es, auch zunehmend junge Kunden zu gewinnen und sie für zeitgenössische Kunst zu interessieren. Auf Kunstmessen halten beide – oft mit sehr unterschiedlicher Wahrnehmung – Ausschau, „aber wir vertreten keine Künstler, die der andere nicht gut findet“, sagt Westenhoff. Gerade sind sie auf Sabine Christmannaufmerksam geworden, deren zarte Stillleben von Alltagsdingen nun in der Schau zu sehen sind. Die filigranen Frauenfiguren von Susanne Kraißer, der das Ostholstein-Museum 2018 eine Sonderschau widmete, dürfen nicht fehlen. Ihre Bronzen haben einen festen Platz in der Galerie Koch-Westenhoff.

Eröffnung der Jubiläumsschau am 30. August 2019 ab 19 Uhr in der Galerie Koch-Westenhoff, Hüxstraße 29, Lübeck

Von Regine Ley

Zwei Kuratoren des Festivals geben Empfehlungen:

30.08.2019

In acht Wochen startet das international beachtete Filmfest in Lübeck. Es gibt einige Bewegung. Womöglich auch in der Leitung.

29.08.2019

Am 30. August feiert die Thomas-Mann-Novelle „Tonio Kröger“ als Bühnenstück im Jungen Studio des Theater Lübeck Premiere – die 27-jährige Regisseurin Catrin Mosler präsentiert damit ihre erste eigene Produktion.

28.08.2019