Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Gnadenlos lustiger „Meisterboxer“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Gnadenlos lustiger „Meisterboxer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 18.09.2017
Herrlich unsportlich: Tommy Geisler hat die Lacher als „Meisterboxer“ Breitenbach auf seiner Seite. Quelle: Foto: Hfr

Geisler, der die Hauptrolle des Marmeladenfabrikanten Breitenbach spielt, hat den Text gekürzt und gestrafft. Und aus der feschen Tänzerin Coletta hat er einen schwulen Tänzer gemacht, der den Herren den Kopf verdreht. Diese Veränderungen machen Sinn, sie heben den Schwank in die Gegenwart und machen ihn sehr gut konsumierbar, trotz seines Alters.

Und so entspinnt sich auf der Bühne ein kurzweiliges und durchgehend witziges Spiel um den „Helden“ Breitenbach, der sich als Boxer ausgibt, um auswärts endlich den vegetarisch-puristischen Vorstellungen seiner Frau zu entkommen. Was auch lange gut geht – bis der echte Meisterboxer Breitenbach auftaucht.

Tommy Geisler kann auf sein Ensemble vertrauen. Er selbst ist ein hinreißend unsportlicher Meisterboxer, die Flucht auf den Schrank vor dem echten Faustkämpfer gelingt ihm ebenso wie die leicht dadaistisch angehauchten Dialoge. Britta Thrö als seine Gattin gibt eine wackere Xanthippe, Jean Pierre Hintze einen demütigen Kumpel Breitenbachs, der sich vor seiner Gattin (überzeugend: Gunda Geller) fürchtet. Fritze-Finn Dieckmann als schwuler Sohn Breitenbachs tänzelt ganz allerliebst über die Bühne, Alice Soetbeer spielt eine hinreißend naive Tochter Lotte. Blass bleibt Jens Lustig als Geschäftsfreund Hugo Hecht – die Rolle lässt ihm wenig Möglichkeiten. Und Tolga Aytekin als echter Boxmeister verfügt über eine schwere Rechte, der man am liebsten aus dem Wege ginge. Ein rundum gelungener Abend mit Tempo und Drive, in dem die Gags sitzen und die Witze ebenso. Gnadenlos lustig. fel

Nächste Aufführungen: heute um 15 Uhr sowie am 6. Oktober (20 Uhr) und 8. Oktober (18 Uhr)

LN

Die Männer kennen sich, die Frauen nicht. Früher im Studium muss es deutlich wilder zugegangen sein als jetzt bei einem zwanglos gemeinten Abendessen in Paris.

18.09.2017

Lübeck. Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Die Binsenweisheit bringt das Theater Combinale mit viel Humor und lebensklugen Dialogen in dem Stück „Viereinhalb Sterne“ auf die Bühne. Die Versuchsanordnung: Wilhelm und Imke, seit zehn Jahren geschieden, seine neue junge Frau Paula und die gemeinsame Tochter Luisa treffen aufeinander.

18.09.2017

Immer, wenn ich ein Werkzeug oder ein technisches Gerät in die Hand nehme, was mangels ausgeprägter Begabung nicht so oft vorkommt, sagt meine Frau: „Aber denk an ...

18.09.2017