Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden „Ich habe einen Hang zu metallischen Klängen“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden „Ich habe einen Hang zu metallischen Klängen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 28.04.2018
Dieter Mack spielt in der Musikhochschule auf einem Indonesischem Gamelan.
Dieter Mack spielt in der Musikhochschule auf einem Indonesischem Gamelan. Quelle: Foto: Mhl/olaf Malzahn

„Als Student an der Musikhochschule Freiburg musste ich in einem Seminar über außereuropäische Musik eine Arbeit über Gamelan schreiben“, erinnert er sich. „Das war der Beginn einer langen Liebe zu dieser Musik.“ Mack, der auch oft in Indonesien gewesen ist und ein Jahr lang auf Bali lebte, wird am Mittwoch, 9. Mai einen Einblick in diese musikalische Welt geben. Es erklingen Werke von Mack („Jonico“), McPhee („Balinese Ceremonial Music für zwei Klaviere“) und Ravel (Klaviertrio a-Moll). Hinzu kommen Improvisationen und eine Gamelan-Präsentation mit Dieter Mack. Mitwirkende sind Johannes Fischer (Schlagzeug), Laurens Patzlaff, Christian Ruvolo und Konrad Elser (Klavier), Elisabeth Weber (Violine), Ulf Tischbirek (Violoncello) und Studierende.

„Gamelan-Musik ist ungemein lebendig auf Bali, sie entwickelt sich immer weiter. Und ihre so spezielle Klangwelt fasziniert und inspiriert immer wieder westliche Komponisten, auch mich", sagt Dieter Mack. An der Musikhochschule ist ein komplettes Gamelan-Instrumentarium mit verschiedenen Metallophonen, Gongs, Trommeln und Flöten vorhanden, bei der Präsentation werden einige davon zu hören sein.

Ein komplettes Gamelan-Konzert zu spielen, ist allerdings nicht möglich. Dieter Mack: „Gamelan-Musik ist nicht notiert, es gibt auch keinen Dirigenten. Alles muss auswendig gelernt werden, und es dauert sehr lange, bis die notwendige Präzision erreicht ist.“

Was aber hat den Kompositionsprofessor so sehr fasziniert an dieser Musik? „Ich habe einen Hang zu metallischen Klängen“, sagt Dieter Mack, „und davon gibt es im Gamelan eben sehr viele. Beeinflusst haben mich aber, um nur einige zu nennen, Mozart, Rock und Jazz, dazu kommt noch die japanische Musik. Die Einbeziehung asiatischer Klänge in westliche Kompositionsweisen und daraus etwas Neues zu schaffen, fasziniert mich.“ fel

Begegnungen, 9. Mai, 19.30 Uhr, Großer Saal der MHL

LN