Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Neue Ausstellung im St. Annen-Museum: Schön alltäglich!
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Neue Ausstellung im St. Annen-Museum: Schön alltäglich!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 27.09.2019
Die Schalen stammen von Lena Kaapke, die Schmuckgestalterinnen Maria Konschake (r.) und Antje Freiheit haben die Ausstellung inszeniert. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck

Eine Vase – mal anders. Ein Kerzenständer – mal anders. Ein Tee-Service – mal anders. Anders aber schön! Schön aber funktional! Funktional aber zeitlos! So ungefähr zieht sich der rote Faden durch die neue Jahresschau des Berufsverbandes Angewandte Kunst Schleswig-Holstein e.V., die es ab Sonntag, 29. September, im St. Annen Museum zu sehen gibt.

„Das ist eine wunderbare Ergänzung zu den anderen Ausstellungen hier“, sagt Hans Wißkirchen. „Weil“, so sagt der Leitende Direktor der Lübecker Museen, „dieses Haus seit Jahrzehnten und Jahrhunderten eine Art Speicher für Kunst und Kunsthandwerk“ ist, die den Zeitgeist wiedergebe – und Zeitlosigkeit schaffe. „Das ist angewandte Kunst, in der Schönheit und Funktionalität zueinander finden.“

Werke bis Ende Januar zu sehen

Bis zum bis 26. Januar zeigt die Ausstellung das aktuelle Spektrum künstlerischer Produkte für den Alltag. Zu sehen sind Arbeiten aus Metall. Keramik, Holz und Glas. Von Schmuck bis Schalen. Von Kannen bis Kerzenständern. Und von Gedanken, die ihren Weg künstlerisch und funktional in den Alltag gefunden haben. Besonders schön zu sehen in Arbeiten von Flüchtlingen, die sich an zwei Projekten ebenfalls beteiligt haben: Als „Gestrandete“ mit kleinen Botschaften, die sie in Muscheln verewigt haben und als Läufer durch die Zeit mit einzelnen Stationen, die sie symbolisch zeigen. Alltäglich und anregend.

Kleine Botschaften und Gedanken in Muscheln – ein Projekt von Künstlerin Silke Lazarevic mit Flüchtlingen, zu sehen in der Jahresausstellung des Bundesverband Angewandte Kunst Schleswig-Holstein im St. Annen-Museum. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Die Jahresschau gastiert bereits zum dritten Mal im St. Annen-Museum: Unter dem Motto „zeit|zeichen“ waren die Mitglieder des traditionsreichen Verbandes aufgefordert, ihre Werke als Zeichen der Zeit zu gestalten –und so präsentieren sie ihre Arbeiten aus Glas, Keramik, Holz oder Textil in den Sonderausstellungsräumen, regen zum Nachdenken an, öffnen die Sicht auf den „Blick dahinter“ und zeigen wie schön alltäglich Kunst sein kann.

„Ziel der Schau ist es, nützliche Schönheit nachhaltig im täglichen Gebrauch zu etablieren“, sagt Bettina Zöller-Stock, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im St. Annen-Museum – in Szene gesetzt haben dieses die beiden Schmuckdesignerinnen Antje Freiheit und Maria Konschake.

Angewandte Kunst in Schleswig-Holstein

„Hier sind Kunst und Handwerk wieder vereint“, sagt Antje Freiheit. Und dabei spielt die Zahl Drei eine große Rolle, „Es wurde vorgegeben, dass jeder Künstler drei Arbeiten einreicht, die nicht älter als drei Jahre sind.“ So sollte gewährt bleiben, dass die Ausstellung „etwas zeitgemäßes“ zeige. Gut zu sehen an kleinen aber feinen Details, zum Beispiel an einer Glasmalerei, die ein spielendes Kind und seine Mutter zeigt, die durch ein Tablet abgelenkt ist.

Die dritte Jahresschau des Berufsverbandes Angewandte Kunst Schleswig-Holstein e.V. mit dem Titel „zeit|zeichen“ zeigt die Symbiose von Kunst, Handwerk und Funktionalität!

„Wir laden ein, sich einen Überblick über die angewandte Kunst Schleswig-Holsteins zu verschaffen“, freut Antje Freiheit sich. Und wer bei den vielen schönen Dingen Interesse und Gefallen an bestimmten Werken finde, kann über das Museum und den Verband Kontakt zu den Künstlern aufnehmen und Arbeiten erwerben.

Schönheit aus der Natur: Die Kerzenständer rechts im Bild sind ein ganz besonderer Hingucker. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Warum also nicht mal über einen hölzernen Kerzenständer nachdenken, der – in seinem Material beinah unberührt und dennoch wunderschön verarbeitet – zu Hause den eigenen Tisch oder die Fensterbank ziert? Das ist festgehaltener Zeitgeist und angewandte Kunst im Alltag!

Die Ausstellung wird am Sonntag, 29. September, um 11.30 Uhr feierlich eröffnet und musikalisch untermalt durch das Lübecker Ensemble „Passion du Saxophone“ – unter anderem im Beisein von Dr. Oliver Grundei, Staatssekretär des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie Senatorin Kathrin Weiher. Weitere Informationen gibt es unterauf der Seite des Museums (https://st-annen-museum.de/). Die Webseite des Berufsverbandes Angewandte Kunst SH e.V. informiert über aktuelle Aktivitäten und Arbeiten der Mitglieder auf www.bak.sh.de.

Von Schabnam Tafazoli

Großformatige Werke, aber auch kleine Arbeiten von 19 Malerinnen der Gemeinschaft Gedok zum Thema „Innen und Außen“ sind ab Freitag im Hafenschuppen C zu sehen. Unter anderem komische Vögel aus der Marienkirche und Feinstrümpfe, die an Genitalien erinnern.

27.09.2019
Kultur im Norden Ausstellung im Europäischen Hansemuseum Warum Klaus Störtebeker in Lübeck erfunden wurde

Eine neue Ausstellung im Hansemuseum entzaubert den Piratenmythos und die Legende von Klaus Störtebeker – die hat ihren Ursprung nämlich im Lübecker Burgkloster.

26.09.2019

Mephisto verführerisches Federwesen, „Faust“ als skrupelfreier Edeltripper – Annette Pullen beschert Kiel einen poppig durchleuchteten Bühnen-Klassiker, der nicht an allen Enden aufgeht.

25.09.2019