Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Neue Spielzeit im Hamburger Hansa Theater
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Neue Spielzeit im Hamburger Hansa Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 22.09.2019
Die Gruppe „Halves Project“ aus der Ukraine ist auf der Suche nach der zweiten Hälfte des Ichs. Quelle: Foto: HFR
Hamburg

Seit seiner Gründung im März 1894 gilt das Hansa Theater im Herzen St. Georgs als wegweisend in der hohen Schule der Unterhaltungskunst. 37 Millionen Zuschauer hatte das Etablissement bislang, davon rund 660 000 seit der Wiedereröffnung im Jahr 2009.

Hans Albers und Josephine Baker gastierten hier ebenso wie die Comedian Harmonists und der Entfesslungskünstler Houdini.

In der kommenden Saison – der 12. nach dem Relaunch – will man diesen Qualitätsanspruch halten. Acht Varietékünstler, wechselnde Conferenciers wie Robert Kreis, Alfons, Horst Schroth oder „Herr Holm“ alias Dirk Bielefeldt, die musikalische Begleitung durch die ‚Hansa Boys’ und kulinarische Köstlichkeiten sollen als Gesamtpaket für unterhaltsame Abende sorgen.

Mit dabei sind der italienische Bauchredner Willer Nicolodi, der argentinische Jongleur Paul Ponce, die buchstäblich „zauberhaften“ Damen der Magic Pearls, der in der Moskauer Zirkusschule ausgebildete Akrobat Oleg Izossomov sowie die Illusionskünstler ‚Halves Project’.

Erweiterung des Programms

Dank eines über zehn Jahre geschlossenen Mietvertrags zwischen den Gebrüdern Schommartz als neuen Besitzern des Hansa-Komplexes und den Theatermachern Ulrich Waller und Thomas Collien sind die Voraussetzungen für eine weitere Bespielung des Theaters jetzt gegeben. Durch eine Erweiterung des Programms soll in Zusammenarbeit mit dem St. Pauli Theater die Zukunft des Traditionshauses gesichert werden.

Im letzten Jahr war das Varieté nach einem langen Streit zwischen den Töchtern der Theatergründer Paul und Telse Grell für 21,1 Millionen Euro verkauft worden. Bereits im April hatte die Stadt das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.

Dank derUnterstützung der Hamburger Kulturbehörde in Höhe von 200 000 Euro für den Umbau wird in der neuen Spielzeit nach der Varietésaison jetzt auch ein Musiktheaterprogramm angeboten, passend zum intimen Rahmen des Hauses.

„Hansa Reloaded“ mit Kabarett und Lesungen

Im Februar 2020 verwandelt sich zum „100. Jubiläum der 20er Jahre“ das Varietétheater in den legendären Kit Kat Club aus „Cabaret“. Chansonnier Tim Fischer führt das von einem Orchester unterstützte Ensemble an. Im Februar 2021 folgt „Im weißen Rössl“ in der Version von Franz Wittenbrink.

Bereits im August war der Startschuss für den ‚St. George Club’ gestartet. Unter diesem Namen verwandelt sich das Theater in eine intime Konzertlounge, in der unterschiedliche Musikstile ihren Platz finden.

In Planung für 2020 ist unter dem Namen ‚Hansa Reloaded’ eine „pulsierende Pop-Disco-Varietéshow“ für die junge Generation. Besondere Lesungen und Musikkabarett sollen die neue „Hansa-Programmatik“ abrunden.

Hansa Theater, Steindamm 17, Variete Di- Fr 19 Uhr 30, Sa 16 und 20 Uhr, So 18 Uhr ( Okt.) bzw 15 und 19 Uhr ( ab Nov.) , 39 - 66 Euro unter 040- 4711 0 644 oder www.hansa-theater.de

Von Alexander Bösch

Rüschen, Schnauzer und Koteletten: So weit mag Christian Steiffen ein typischer Schlagersänger sein – aber der Musiker ist alles andere als Klischee. Im November spielt er in Lübeck.

23.09.2019

Am Freitagabend ging das Format der Film-Nacht-Andacht in St. Petri in die zweite Runde. Gezeigt und diskutiert wurde das dänische Drama „Nina“.

21.09.2019

Die Cellistin Laura Moinian und die Pianistin Yoko Kuwahara gestalten am 21. September in Lübeck ein Konzert mit Werken jüdischer Komponisten, die mit Hilfe von Musik im Konzentrationslager überlebt haben. Laura Moinian verbindet damit auch eine sehr persönliche Geschichte.

19.09.2019