Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Rohmeyers Abschied mit viel Musik
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Rohmeyers Abschied mit viel Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 26.02.2018

Die Capella de la Torre unter Leitung von Katharina Bäuml spielte Renaissance-Musik, Hartmut Rohmeyer dirigierte den Domchor und den Sing- und Spielkreis, und natürlich spielte er auch ein letztes Mal an der von ihm so geschätzten Marcussen-Orgel. In ihrer Predigt erzählte Pastorin Margrit Wegner zunächst die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten, die zwar als zu alt und schwach vom Hof gejagt wurden, aber dann erfolgreich gemeinsam Musik machten. Die Pastorin erinnerte an die vielen wunderbaren Konzerte, die Hartmut Rohmeyer in seinen fast 28 Jahren am Lübecker Dom geleitet hat. Nun habe er zwar das Ruhestandsalter erreicht, aber in Jerusalem warte an der Erlöserkirche eine neue, spannende Aufgabe auf ihn.

Die Entpflichtung aus dem Kirchendienst nahm Pastor Martin Klatt vor. Zum Abschluss dirigierte der nunmehrige ehemalige Domorganist noch einmal ein Werk von Johann Sebastian Bach, die Motette „O Jesu Christ, meins Leben Licht“. Auch die Solisten Andrea Stadel (Sopran), Juliane Sandberger (Alt), Karl Hänsel (Tenor) und Gotthold Schwarz (Bass), die zuvor in der Bach-Kantate „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ brilliert hatten, gesellten sich zum Chor – eine schöne Geste am Ende des zwei Stunden dauernden Gottesdienstes.

Als Geschenk erhielt Hartmut Rohmeyer unter anderem einen Rucksack für seine weitere Wanderung durch das Leben. In Israel kann er diesen Rucksack bei Touren durch die Negev-Wüste sicherlich gut gebrauchen. Fel

LN