"Soko Fußballfieber" - ein "Überregionalkrimi" von Gerhard Henschel passend zur EM
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Schräge Krimikomödie um Geld und Sport: „SOKO Fußballfieber“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden

"Soko Fußballfieber" - ein "Überregionalkrimi" von Gerhard Henschel passend zur EM

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 09.06.2021
Großer Sport! Zum Anstoß der Fußball-Europameisterschaft hat der Autor seinen Fußball-Krimi „SOKO Fußballfieber“ vorgelegt.
Großer Sport! Zum Anstoß der Fußball-Europameisterschaft hat der Autor seinen Fußball-Krimi „SOKO Fußballfieber“ vorgelegt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Killer sind so treffsicher wie Robert Lewandowski. In Südkorea, Argentinien und Griechenland werden hochrangige Fußballfunktionäre kurz und herzlos vom Leben zum Tode befördert. Auch in Deutschland lässt Gerhard Henschel in seinem neuen Roman die Mörder zuschlagen. Im Uelzener Hundertwasser-Bahnhof wird ein Mann vor einen Zug gestoßen.

Eine Krimipersiflage rund um den Fußball

Ausgerechnet im niedersächsischen Uelzen, dem Arbeitsort der Kommissare Gerold Gerold und Ute Fischer, denen Henschel schon im vergangenen Jahr die Hauptrollen in „SOKO Heidefieber“ gegeben hatte. Da waren die beiden Provinzpolizisten so erfolgreich, dass sie sofort in die neu gegründete und international besetzte „SOKO Fußballfieber“ aufgenommen werden. Und schon beginnt Gerhard Henschels neue Krimipersiflage.

Das Buch

Nicht nur für Fußballfans ein großer Lesespaß: Gerhard Henschel: „SoKo Fußballfieber“, Verlag Hoffmann und Campe. Hamburg, 304 Seiten, 18 Euro

Besonders auf Ute Fischer kommt eine Sonderaufgabe zu. Mit einer falschen Identität ausgestattet wird sie als persönliche Assistentin bei Roderich Bärlapp eingeschleust, einem hohen Funktionär des internationalen Fußballverbands Fifa.

Der Autor: Gerhard Henschel. Quelle: Uwe Zucchi/dpa

Bestens getarnt kommt Ute Fischer so einem gigantischen Korruptionsskandal auf die Spur. Der Herrscher von Brunei hat sich in den Kopf gesetzt, die Fußball- Weltmeisterschaft 2034 in sein Sultanat auf der südostasiatischen Insel Borneo zu holen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ihm offenbar jedes Mittel recht.

Die Vorstellung einer Fußball-WM im Sultanat Brunei ist schon einigermaßen absurd. Im Gespräch mit dem Portal kulturnews.de erzählte Henschel, wie er auf die Idee kam: „Es sollte ein Land sein, das als Austragungsort noch absurder wäre als Katar, und es sollte von einem Schurken regiert werden. Da hat das Sultanat Brunei sich wie von selbst angeboten.“

„Soko Fußballfieber“, ein „Überregionalkrimi“. Quelle: dpa

Ute Fischers Recherchen führen sie rund um die Welt, nach Nordkorea, Neuseeland und Brasilien. Dann wird sie sogar Assistentin des Fifa-Präsidenten Gianni Infantino, ermittelt also mitten im Zentrum der Fußball-Macht.

Auch Gerold Gerold kommt in der Welt herum. Zwischen Uelzen, Casablanca und Greetsiel verfolgt er verdeckte Spuren, entschlüsselt geheime Botschaften und erlebt die absurdesten Abenteuer, bis der Fall schließlich gelöst ist.

Neben diesen polizeilichen Ermittlungen hat Henschel mehrere Handlungen in den Roman eingebaut, die nichts mit dem Auftrag der „SOKO Fußballfieber“ zu tun haben. So erlebt der Satiriker Thomas Gsella, mit dem Henschel beim Magazin „Titanic“ zusammengearbeitet hat, nach einer Flugzeugentführung im Nahen Osten eine Odyssee von einem Sklavenhalter zum nächsten. Genau umgekehrt geht es dem Mann, der Gsella sucht: Auf seiner Reise fällt er von einem erotischen Abenteuer ins nächste.

Beckenbauer und Hoeneß auf großer Mission

Besondere Fußballer tauchen auch noch im Roman auf. Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß begeben sich auf ihre eigene Weltreise. Die beiden Fußballlegenden können auf ihre Bekanntheit und ihre Kontakte setzen bei ihren Versuchen, abenteuerliche Investitionen zu bewerben: „Wir müssen rund um den Fußball spannungsgeladene, packende und aufwühlende Themenwelten kreieren“, deklamiert die Romanfigur Uli Hoeneß und übersieht, dass der Fußball das alles schon ist.

LN-Update – der Newsletter

Alle wichtigen Nachrichten aus Lübeck und dem Norden dienstags bis samstags gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Natürlich ist das alles nicht ernst zu nehmen. Die Mördersuche wird bald zur Nebensache, so wie der Fußball zur Nebensache wird beim großen Geschäft mit dem Sport. Aber angesichts der vielen skurrilen Episoden, die Henschel zusammengeführt hat, ist für Unterhaltung gesorgt.

Von Axel Knönagel