Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Standing Ovations bei „Schwanensee in Stützstrümpfen“ in Lübeck
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Standing Ovations bei „Schwanensee in Stützstrümpfen“ in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 20.11.2018
Der Laden ist pleite? Mist! Die drei Verkäuferinnen Doro (Sylvia Moss), Dany (Jaqueline Batzlaff) und Hanna (Sonja Hebestadt) lesen die schlechten Nachrichten in der Zeitung. Quelle: Theaterschiff Lübeck
Lübeck

 „Dein Acker hat aber auch lange keine Karotten mehr gesehen“ und „Suche Mann mit Pferdeschwanz, Frisur egal“ sind nur einige wenige der Sprüche aus dem Tante-Emma-Laden in Grotenbüll, den die mannshungrigen Verkäuferinnen Doro, Hanna und Dany zu dritt schmeißen. Eigentlich zu viert – aber Kollegin Jutta zählt nicht, weil „die is' ja ständig krank nä?!“

Gemütlich und herzlich haben es sich die Drei in ihrer guten Stube eingerichtet, bis sie die Hiobs-Botschaft in der Zeitung lesen, dass das Geschäft Insolvenz anmeldet. Im Nachbarort hat ein großes Einkaufscenter eröffnet. Da kann das kleine Lädchen nicht mehr mithalten. Alles muss raus, aber selbst der Räumungsverkauf läuft nicht

Quintett im Tütü

Also muss eine Idee her und die hat Doros Sohn Tim, der Balletttänzer ist Also muss eine Idee her und die hat Doros Sohn Tim, der Balletttänzer ist, (ob homosexuell oder nicht, das weiß selbst seine Mutter nicht so genau...) – aber egal: Heute möchte niemand mehr „einfach nur einkaufen“, sondern dabei auch etwas erleben! Also schlägt Tim den Drei Damen vom Deich eine eigene Tanzshow namens „Schwanensee in Stützstrümpfen“ vor, um den Verkauf anzukurbeln.

Tanzen??? Doro (Sylvia Moss, l.) und Hanna (Sonja Hebestadt) machen sich schon mal warm Quelle: Theaterschiff Lübeck

Nach anfänglichen Zweifeln kennen Doro, Hanna und Dany kein Pardon – und da ein Schwänchen fehlt, muss zu guter Letzt sogar noch der Chef als sterbender Schwan mit ran.

Das Chaos ist perfekt – und verspricht einen lustigen Theaterabend mit schwungvollen Tanzeinlagen und Sprüchen in bester norddeutscher Manier. Dazu gibt es zum Schluss noch eine LED-Tanzshow, die sich sehen lassen kann. So sehr, dass das Ensemble nach großem Applaus und Standing Ovations am Premierenabend eine Zulage draufgelegt hat.

Zugabe unter großem Applaus

„Lebe Deinen Traum – und träume nicht Dein Leben“ bekamen die Besucher noch mit auf den Weg als Moral von der Geschichte. Ob sie das beherzigen, weiß man natürlich nicht. Aber was auf jeden Fall feststeht: Das Stück bietet eine abwechslungsreiche Unterhaltung mit einer sympathisch norddeutschen Leichtigkeit, die den Alltag gut und gerne für einen Abend vergessen lässt.

Das Stück unter Regie von Manuel Ettelt läuft noch bis zum 12. Januar regelmäßig im
Theaterschiff Lübeck. Tickets gibt es online sowie direkt am Spielort.

Schabnam Tafazoli

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christoph Hein über seinen neuen Roman „Verwirrnis“, den er am 20. November in Lübeck vorstellt.

16.11.2018
Kultur im Norden Der große Konzerthaus-Vergleich - Elphi oder MuK: Wo klingt es besser?

Zum großen Konzerthaus-Vergleich lädt das Philharmonische Orchester Lübeck ein: Am 25. und 26. November spielt es Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“ in der Musik- und Kongresshalle Lübeck, am 29. November in der Elbphilharmonie Hamburg.

16.11.2018

In einer spektakulären Ausstellung zeigt die Overbeck-Gesellschaft Lübeck 375 Werke von Meistern aus 100 Jahren. Am Freitag ist Eröffnung.

15.11.2018