Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Theater Lübeck zeigt die „Die Räuber“ in weiblicher Besetzung
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Theater Lübeck zeigt die „Die Räuber“ in weiblicher Besetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 10.09.2019
Schillers räuberische Helden Karl und Franz Moor hat Regisseur Andreas Nathusius mit zwei Schauspielerinnen besetzt: Agnes Mann (l.) und Rachel Behringer. Quelle: Foto: Marlene Meyer-Dunker
Lübeck

„Was ist erzählenswert?“, fragt sich Andreas Nathusius (53), wenn er sich in ein Werk einliest, um es auf die Bühne zu bringen. Bei Schillers Jugendwerk „Die Räuber“ von 1871 möchte der Regisseur männliche Gewalt ins Zentrum seiner Inszenierung stellen, „die Radikalisierung der Ganoven“.

Regisseur Andreas Nathusius hat „Die Räuber“ am Theater Lübeck inszeniert. Quelle: Lutz Roeßler

Schillers Held Karl Moor schließt sich Banditen an, nachdem er durch jugendlichen Leichtsinn und eine Intrige seines Bruders Franz das Anwesen sowie die Liebe des Vaters und der Geliebten Amalia verloren glaubt. Verstoßen und gekränkt lebt er in den böhmischen Wäldern, wird Anführer einer Räuberbande, deren Mitglieder zum Teil aus purer Lust töten. Daheim verstrickt sich derweil Franz in seinen Machtspielen, auch er verbittert, weil ungeliebt und abgelehnt. Die Hemmschwelle der männlichen Figuren zu aggressiven Übergriffen ist gering. Es gibt Gewalt und Gewaltfantasien – aus Neid, Eifersucht oder aus Machtgier. Schillers Stück ist sehr aktuell und der Regisseur will genau diese Aktualität aufgreifen.

„Man vergisst, dass da Frauen agieren“

Spannend ist, dass Andreas Nathusius alle männlichen Rollen des Stücks von Frauen spielen lässt. Warum? „Ich habe vor 18 Jahren das Stück mit Männern inszeniert und fand diese Inszenierung sehr gelungen. Das wollte ich nicht noch einmal.“ Der Wahl-Berliner ergänzt: „Man vergisst während des Stücks, dass da Frauen agieren. Dann plötzlich fällt es einem wieder auf und damit entsteht eine zweite Ebene, nämlich die Frage, wie Frauen sich männliche Gewalt aneignen.“

Ein Stück auf mehreren Bewusstseinsebenen

Man werde Schillers Stück gut verstehen, auch wenn man nicht im Stoff stehe. Nathusius sagt wie nebenbei: „Das Stück erklärt sich auch ohne Textkenntnis.“ Ihm sei wichtig, dass man ins Theater gehen könne, ohne sich vorher mit dem Stoff auseinandersetzen zu müssen. Eine naturalistische Räuber-Inszenierung werde es aber nicht geben. Das Stück wird auf mehreren Bewusstseinsebenen spielen. Der Bühnenboden ist verspiegelt und die Wände schillern silbern. Folgerichtig sind auch die Kostüme nicht historisch: „Schlicht und zeichenhaft – Unterhemd und schwarze Hose“, umschreibt es der Regisseur.

Andreas Nathusius formte am Theater Lübeck bereits erfolgreich Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz“ für die Bühne.

Für „Die Räuber“ im Theater Lübeck gibt es noch Premieren-Karten, ebenso für die Vorstellungen am 15.9., 22.9., 13.10., 20.10. jeweils um 18 Uhr.

Tickets hier im LN-Ticketshop

Von Cornelia Schoof

Mit einer Komödie über ein durchaus ernstes Thema, der Organspende, geht das Theater Partout in die neue Spielzeit. Das Stück feiert am 13. September Premiere.

10.09.2019
Kultur im Norden 10. German Blues Challenge - Drei Tage hat Eutin den Blues

Drei Tage Blues Open Air auf dem Marktplatz Eutin: Vom 13. bis 15. September kommen zur Verleihung der deutschen Blues Awards nationale und internationale Bluesmusiker in den Norden. Zum ersten Mal in Deutschland live zu erleben ist dann auch die Kanadierin Chloé Watkinson mit ihrer Powerstimme.

10.09.2019

Pornoaffin, depressiv, einsam und auch lebensklug ist der Mann mittleren Alters in Michel Houellebecqs Roman „Serotonin“ – und so ist er auf der Bühne des Hamburger Schauspielhauses zu erleben.

10.09.2019