Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Theaterschiff Lübeck schippert auf Erfolgskurs
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Theaterschiff Lübeck schippert auf Erfolgskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 27.09.2019
Geschäftsführer Knut Schakinni und Theaterleiterin Theresa Gebhardt stellten den neuen Spielplan vor. Quelle: Foto: Margitta True
Lübeck

„Mehr geht nicht“, stellt Knut Schnakinni zu den Zahlen fest, Geschäftsführer des Theaterschiffs und fünf weiterer Bühnen seines Theaterverbunds. Die Atmosphäre sei bei 156 Plätzen in Lübeck genau richtig für die gewählten Formate. Herzstück blieben weiterhin die Eigenproduktionen und Gastspiele aus eigenem Haus: gute Unterhaltung bei turbulenten Stücken mit norddeutschem Zungenschlag und viel Musik. Theaterschiff-Leiterin Theresa Gebhardt hat auch Publikumswünsche berücksichtigt: „Wenn uns viele begeisterte Besucher sagen: ,Ladet den mal wieder ein, machen wir das ’.“

Schwuler Friseur und Elvis

Auf dem neuen Spielplan stehen unter Wiederaufnahmen Erfolgsstücke wie das Gastspiel „Das Beste von Heinz Erhardt“, „Landeier“ oder „Liebe, Lust und Lockenwickler“ (10. Oktober bis 2. November). Für die beiden letzteren wird es nun Fortsetzungen geben mit „Landeier 2“ (17. bis 25. April 2020) und „Triebe, Tratsch und Trockenhaube“ (Premiere: 7. November). Der schwule Friseur Pierre, seine Kollegin Jacqueline und die nervtötende Kundin Molly haben einen Friseurwettbewerb versemmelt. Elvis Presley wird bis 6. Oktober noch einmal lebendig in „Heartbreak Hotel“. Unter den Gastspielen aus eigener Produktion ist auch wieder „Piaf – Der Spatz von Paris“ (4. Dezember) dabei.

3-Bett-Zimmer an Bord

Aus der Feder von Bjarni Thorsson stammt das Stück „Hi Dad“ mit Markus Weise betritt als werdender Vater ganz neue Welten (16. Oktober, 14. November, 10. und 11. Dezember), Luise Julie Rauen betrachtet in ihrer One-Woman-Show „Männer und andere Irrtümer“ (30. und 31. Oktober); wer hierfür noch Tickets will, muss sich aber sputen. Schakinni wollte mal eine Krankenhausszenerie im Programm: In „3-Bett-Zimmer“ treffen drei Patienten aufeinander, deren privaten Verwicklungen mit Wonne aufgedeckt werden (Premiere: 23. Januar).

Comedy geht immer

Ein weiteres Standbein, das sich als tragfähig erwiesen habe, so Schakinni, sei die Sparte Comedy, unter anderem mit Publikumslieblingen wie Hans Werner Olm, Kay Ray, Ingo Oschmann oder die „Leipziger Pfeffermühle“. „Wir bleiben auf der Höhe der Zeit“, betont der Theaterchef; technisch mit Investitionen wie den neuen LED-Wänden, aber auch konzeptionell: „Wir versuchen, eine Schnittstelle zu finden zwischen YouTube und dem Theater.“

Von Margitta True

„Free“ heißt das neue Album, das Iggy Pop mit 72 Jahren vorlegt. In Interview mit den Lübecker Nachrichten erklärt der Urvater des Punk, dass es ihm noch nie so gut ging wie heute und warum er Freiheit lieber gut dosiert genießt.

27.09.2019

Heaven can Wait heißt ein Chor von Männern und Frauen im Rentenalter, die moderne Popsongs singen. Im Hamburger St.-Pauli-Theater sind sie jetzt gleich an mehreren Abenden zu erleben.

27.09.2019

Die dritte Jahresschau des Berufsverbandes Angewandte Kunst Schleswig-Holstein e.V. mit dem Titel „zeit|zeichen“ zeigt die Symbiose von Kunst, Handwerk und Funktionalität!

27.09.2019