Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Feine Sahne Fischfilet: Band äußert sich zur Absage vom Bauhaus in Dessau
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Feine Sahne Fischfilet: Band äußert sich zur Absage vom Bauhaus in Dessau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 19.10.2018
Die Stiftung Bauhaus Dessau will wegen eines Konzerts der umstrittenen linken Punkband Feine Sahne Fischfilet von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Dessau

Das Bauhaus Dessau hat ein umstrittenes Konzert der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet auf seiner historischen Bühne verhindert. Die Stiftung Bauhaus Dessau pochte beim ZDF per Hausrecht auf die Absage. Der Sender hatte das Konzert für den 6. November geplant.

Das Bauhaus solle nicht zum Austragungsort politischer Agitation und Aggression werden, teilte die Stiftung mit. Das ZDF reagierte mit Bedauern. Es werde nun nach einem anderen Veranstaltungsort für die Aufzeichnung des Konzerts zum aktuellen Album der Band im Rahmen der Reihe zdf@bauhaus gesucht. Für Sänger Jan Gorkow ist die Absage vom Bauhaus eine Zustandsbeschreibung, wenn „militante Nazis mit AfD und CDU an der Hand“ Bildungsstätten einschüchterten und dadurch ein Konzert verbieten würden, wie er dem MDR sagte.

Hakenkreuz-Schmierereien vor dem Haupteingang

Rechte Gruppen haben in sozialen Netzwerken gegen das Konzert mobil gemacht, teilte eine Bauhaus-Sprecherin mit. Das Bauhaus, das zum Unesco-Welterbe gehört, befürchte Demonstrationen vor der eigenen Tür, ähnlich wie im benachbarten Köthen. Dort gab es zuletzt mehrere Demos von Rechtsextremen. In der Nacht zum Donnerstag war laut der Bauhaus-Chefin auf dem Boden vor dem Eingang des Hauptgebäudes ein Hakenkreuz geschmiert worden.

Feine Sahne Fischfilet war vor einigen Jahren wegen Gewaltaufrufen gegen Polizisten im Verfassungsschutzbericht von Mecklenburg-Vorpommern genannt worden.

Opposition: „Das ist ein Eingriff in die Freiheit von Medien und Kunst“

SPD, Linke und Grüne sehen den Versuch der Einflussnahme. „Das ist ein schwerwiegender Eingriff in die Freiheit von Medien und Kunst und in die Programmautonomie des ZDF, den wir ausdrücklich zurückweisen“, hieß es aus der Linken-Fraktion. Die SPD-Fraktion zeigte sich „sehr besorgt“ über die Intervention.

Grünen-Fraktionschefin Cornelia Lüddemann ergänzte: „Vage Indizien einer Bedrohungslage, die durch die Anmeldung einer rechtsextremen Kundgebung in der Nähe des Veranstaltungsortes auftreten, dürfen kein Grund sein, das Konzert abzusagen.“

Stiftungsrat uneins über Feine Sahne Fischfilet

Offensichtlich herrscht aber auch im Stiftungsrat Uneinigkeit: Den Cornelia Lüddemann von den Grünen, die die Absage kritisiert, ist Teil dessen. Ganz anders sieht es CDU-Politiker, Kulturminister und Stiftungsratsvorsitzender Rainer Robra. Denn in seinem Kulturministerium bestand die Befürchtung, dass der Auftritt der Band die Marke Bauhaus beschädigen könnte.

Doch der Kulturminister betont nun, dass sich der Stiftungsrat nicht in die Entscheidung eingemischt habe. Dem MDR sagte Robra: „Das war eine Entscheidung der Direktorin. Die ich aber mittrage. Das Bauhaus hatte schon Angriffe durch Rechtsextreme letztes Jahr, das hat uns mit Sorge erfüllt.“ Auch seien Sicherheitsbedenken ausschlaggebend gewesen – und nicht der Druck von Rechtsextremen und der AfD. Direktorin der Stiftung ist Claudia Perren.

Die öffentliche Stellungnahme der Staatsministerin für Kultur und Medien lautet wie folgt: „Es ist ein fatales Zeichen, wenn der Druck der rechten Szene kulturelle Angebote unterbindet. Die Sicherheitsbedenken der Stiftung Bauhaus Dessau und deren Sorge um die Unversehrtheit von Besuchern und Weltkulturerbe im Vorfeld des Bauhausjubiläums 2019 muss man ernst nehmen. Doch es wäre Aufgabe der Behörden in Sachsen – Anhalt gewesen, das Konzert zu ermöglichen und die Sicherheit zu gewährleisten – auch wenn die Band nicht jedem gefällt. Der Stiftungsrat wird sich mit dem Vorgang intensiv befassen müssen.“

Nach Ankündigung von Feine-Sahne-Fischfilet-Konzert: Rechte Gruppen mobilisieren in den sozialen Medien

Die Stiftung teilte weiter mit, gleich nach Ankündigung des Konzerts mit Feine Sahne Fischfilet sei in sozialen Netzwerken eine Mobilisierung rechter Gruppierungen gegen die Veranstaltung beobachtet worden. Klar sei: „Das Bauhaus Dessau ist historisch und zeitgenössisch ein Ort für alle Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Nationalität. Politische extreme Positionen, ob von rechts, links oder andere finden am Bauhaus Dessau keine Plattform, da diese die demokratische Gesellschaft – auf der auch das historische Bauhaus beruht – spalten und damit gefährden.“

Wie stark, dass sich scheinbar so viele Menschen in Sachsen-Anhalt über das Konzert am 6.11 gefreut haben und dat Ding...

Gepostet von Feine Sahne Fischfilet am Dienstag, 16. Oktober 2018

Der Auftrag der Stiftung, den sie auf ihrer Webseite veröffentlicht hat: „Die Stiftung Bauhaus Dessau ist eine künstlerisch-wissenschaftliche Stiftung, deren Aufgabe es ist, das Bauhaus in seinen Ideen und Themen lebendig zu erhalten und zu vermitteln. Die Stiftung arbeitet historisch reflexiv und fragt zeitgleich nach der heutigen Relevanz und den gegenwärtigen Potenzialen, die sich aus dem Bauhauserbe für das 21. Jahrhundert ableiten lassen.“ Zudem erhalten Künstlerinnen und Künstler durch die Stiftung ein Stipendium, um während ihrer Residenz in den Bauhaus-Ateliers der Frage nach einem Standard nachzugehen.

Feine Sahne Fischfilet: Demonstrierte bei #wirsindmehr gegen Rechts

Die Band Feine Sahne Fischfilet ist unter anderem Anfang September beim Konzert #wirsindmehr nach Ausschreitungen in Chemnitz aufgetreten, um ihrerseits gegen rassistische Tendenzen in der Gesellschaft und rechte Gruppe zu demonstrieren. Ebenfalls aufgetreten sind dort Kraftklub, Die Toten Hosen, Casper und Materia.

Die Band Feine Sahne Fischfilet beim Livekonzert. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa

Die Konzertreihe zdf@bauhaus: Musik aus der deutschen Poplandschaft

Das Bauhaus Dessau ist ein von 1925 bis 1926 entstandener Gebäudekomplex in Dessau. Walter Gropius hat es als Schulgebäude für die Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus entworfen. Seit 1994 wird ein Großteil der Gebäude für die damals neu gegründete Stiftung Bauhaus Dessau genutzt.

Von RND/dpa/goe/lf

Skelette und Schädel: Wiens Naturhistorisches Museum hat eine der umfangreichsten anthropologischen Sammlungen der Welt. Für eine Ausstellung über den Krieg werden sie nun in besonderer Weise präsentiert.

19.10.2018

Er ist eine Poplegende und bereitete weißen Rappern den Weg: Das Theatermuseum Hannover nähert sich in einer Ausstellung mit bisher nie gezeigten Objekten dem Mann, der als erster deutschsprachiger Musiker in den USA einen Nummer-Eins-Hit landete.

19.10.2018

„1913“ war 2012 das meistverkaufte Sachbuch Deutschlands. Es stand mehr als 70 Wochen auf der Bestsellerliste und wurde in 28 Sprachen übersetzt. Im Interview spricht Illies nun über die Fortsetzung, die neue Lust an der Vergangenheit, „Babylon Berlin“ und seinen Wechsel zum Rowohlt-Verlag.

19.10.2018