Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Fußballfreier Freitag bringt Sendern schlappe Quoten
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Fußballfreier Freitag bringt Sendern schlappe Quoten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 30.06.2018
Kaum machte die Fußball-WM eine Pause, sanken die Einschaltquoten rapide. Quelle: Pavel Golovkin/ap
Berlin

Lauer Sommerabend, laue Einschaltquoten: Am ersten Tag seit Wochen ohne Fußball-WM-Spiel haben die TV-Sender keine guten Quoten verzeichnet. Am besten zur Primetime ab 20.15 Uhr lief noch im ZDF eine Krimiwiederholung.

Eine Folge der Serie „Die Chefin“ mit Katharina Böhm sahen 3,45 Millionen (15,0 Prozent). Dahinter lagen die ARD-Wiederholung „Drei Väter sind besser als keiner“ - eine Familienkomödie von 2016 - mit 3,05 Millionen Zuschauern (13,0 Prozent) sowie die RTL-Rankingshow „Die 100 kuriosesten Storys aus der Tierwelt“ mit 2,00 Millionen Zusehern (8,8 Prozent).

ProSieben holte mit dem Actionabenteuer „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ 1,69 Millionen Zuschauer (7,3 Prozent), Sat.1 mit der Comedyshow „Luke! Die 90er und ich“ 1,08 Millionen (4,7 Prozent).

Die anderen Sender kamen nicht mal auf eine Million Zuschauer ab 20.15 Uhr: Die Krimiserie „Lewis“ bei ZDFneo erreichte 950 000 (4,1 Prozent), der Actionthriller „Transporter 3“ bei RTL II gut 890 000 (3,8 Prozent). 3Sat hatte mit der Romanze „Love is all you need“ 710 000 Zuschauer, Vox mit „Law & Order: Special Victims Unit“ 630 000 und Kabel eins mit „Navy CIS: L.A.“ 620 000.

Selbst die 20-Uhr-„Tagesschau“, die sonst in Summe oft auf etwa 10 Millionen Zuschauer kommt, sahen am Freitagabend bei allen ausstrahlenden Sendern (Dritte, 3sat, Phoenix etc.) lediglich 7,26 Millionen Menschen (33,9 Prozent Marktanteil insgesamt). Davon schalteten das Erste 3,16 Millionen ein (14,8 Prozent).

dpa

Wer Billy Joel live hören möchte, muss nach Hamburg reisen. Dort gibt der amerikanische Sänger und Pianist dieses Jahr sein einziges Konzert in Deutschland. Dafür wird das ein relativ langer Auftritt.

30.06.2018

Mit seinem Song „Thinking Out Loud“ feierte Ed Sheeran einen Erfolg. Doch nun könnte ihm dieser Hit zum Verhängnis werden. Eine Firma behauptet, der britische Popstar habe Rhythmus und Melodie eines Marvin-Gaye-Liedes aus dem Jahr 1973 verwendet.

30.06.2018

Der britische Popstar Ed Sheeran ist auf Zahlung von 100 Millionen US-Dollar (rund 86 Millionen Euro) verklagt worden, weil er sich angeblich bei einem Song des ...

30.06.2018