Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Ladenbesitzerin lässt frühen Banksy übermalen
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Ladenbesitzerin lässt frühen Banksy übermalen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 14.09.2018
Die Hälfte ist weg. Banksy-Graffito in Bristol. Quelle: Ben Birchall/pa
Bristol

Ein frühes Werk des Street-Art-Künstlers Banksy hat eine Ladenbesitzerin in der englischen Stadt Bristol übermalen lassen. Die Fläche sei jetzt teilweise schwarz, meldeten mehrere britische Medien am Donnerstagabend.

Banksy hatte das eher grob wirkende Graffitio in den 90er Jahren auf den Rollladen eines Skateboard-Ladens in der Hafenstadt aufgesprüht, berichtete Banksy-Fan Simon Whiteaway. Dem 52-Jährigen ist es zu verdanken, dass das Werk nicht gänzlich zerstört wurde. „Ich kam vorbei und sah, wie ein Maler das Graffiti überstrich, ich musste ihm erklären, was es ist und er war schockiert“, sagte Whiteaway.

Ladenbesitzerin Jo Xie, die das Geschäft, in dem zuletzt eine Pizza-Bude war, in eine Teestube umwandeln will, hatte „keine Ahnung“, wie sie der BBC erzählte. „Wir waren gerade halb durch mit dem Streichen, als jemand vorbeikam und fragte, ob er ein letztes Foto machen dürfe, weil es ein Banksy sei“, sagte sie der BBC. Sie will nun örtliche Street-Art-Künstler dazu aufrufen, Vorschläge für die Gestaltung der bereits übermalten Hälfte zu machen.

dpa

Was das Guggenheim für Bilbao war, könnte die weltweit erste V&A-Außenstelle für Dundee werden. Doch der japanische Architekt hat mit seinem spektakulären Entwurf etwas völlig anderes im Sinn.

14.09.2018

Nazi-Schatz, Hitlers Kunsthändler – unter diesen Stichpunkten wurde die Sammlung von Hildebrand Gurlitt und er selbst bekannt. Nun widmet sich eine Ausstellung in Berlin dem Thema. In unserer Multimedia-Reportage zeichnen wir die Geschichte der umstrittenen Kunstwerke nach.

14.09.2018

Für die Hitler-Tagebücher zahlte der „Stern“ einst Millionen – dann stellten sie sich als Fälschung heraus. Nun sind sie erstmals öffentlich zu sehen.

14.09.2018