Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Medien & TV DSDS 2019: Das ist Pietro Lombardis Favorit
Nachrichten Medien & TV DSDS 2019: Das ist Pietro Lombardis Favorit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 08.04.2019
Vor acht Jahren gewann Sänger Pietro Lombardi die Castingshow DSDS. Nun sitzt er selber in der Jury. Quelle: imago
Köln

Vom Kandidaten zum Juror: 2011 gewann Pietro Lombardi (26) die achte Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL). In diesem Jahr sitzt der Sänger selbst neben Dieter Bohlen (65) in der DSDS-Jury und hat am Wochenende seine ersten Urteile live fällen müssen. „Es war sehr, sehr aufregend für mich. Ich habe ständig das Gefühl gehabt, dass ich gleich auf die Bühne muss, um zu singen“, sagt Pietro Lombardi zum RedaktionsNetzwerk Deutschland.

„Es ist so ein unglaubliches Gefühl. Ich realisiere das gar nicht. Erst als Kandidat hier zu sein und jetzt andere zu bewerten, ist was ganz Krasses für mich.“

Nach der Show unterhält sich Pietro lange mit Top10-Kandidat Momo Chahine (22) aus Herne. Welche Tipps hat er ihm gegeben? „Ich habe Momo gesagt, er soll nicht schlafen. Man kann sich nicht auf Sympathie ausruhen. Man muss abliefern. Ich wusste auch, dass ich nicht der beste Sänger bin. Und ich wusste auch, dass die anderen Kandidaten besser sind. Aber das heißt noch lange nicht, dass man aufgeben soll. Mann muss immer kämpfen. Momo gibt sich gerade auf. Es gibt einen Nick und einen Davin, einen Taylor. Die singen alle besser als ich. Da würde es sogar mir schwerfallen, mit denen mitzuhalten. Aber du musst da stehen und sagen: Bämm! Gib ihm!“

Und weiter: „Stimmlich hätte Lukas weiterkommen müssen. Aber es geht ja auch um das Gesamtbild. Sympathie ist so wichtig in dieser Sendung und da ist Momo im Ranking die Nummer eins.“ Sieht Pietro in Momo so etwas wie einen Seelenverwandten? „Na klar, wir sind uns voll ähnlich. Keiner hat an mich geglaubt. Aber damals hat Dieter an mich geglaubt, und ich glaube an Momo.“

Pietros Favorit bei DSDS: Momo Chahine aus Herne. Quelle: Getty Images

Pietro Lombardi geht mit Dieter Bohlen auf Tour

Apropos Dieter, ihm zuliebe setzte sich Pietro am Ende der Show eine Perücke auf und tanzte mit ihm zu „Cheri Cheri Lady“ von Modern Talking. Auch wenn Bohlen ab 31. August nach 16 Jahren zum ersten Mal wieder auf Tour geht, wird Pietro ihn unterstützen: „Dieter und ich, wir lieben uns einfach. Ich werde auf jeden Fall ein paar Termine mitmachen. Ein bisschen vorbeischauen und unterstützen, meine Songs auch mitspielen. Aber ohne Perücke. Dass ich mich das getraut habe, weiß ich selber nicht warum.“

Mit Perücken auf dem Kopf sangen und tanzten Pietro Lombardi und Dieter Bohlen zu dem Modern-Talking-Klassiker „Cheri Cheri Lady“. Quelle: Getty Images

Versteht er sich so gut mit dem Poptitanen, dass er auch im nächsten Jahr wieder in der DSDS-Jury sitzen wird? „Ich liebe DSDS. Das ist mein Zuhause. Natürlich wäre ich gerne wieder dabei, aber das liegt nicht in meiner Hand. Aber egal was passiert, ich bin dankbar für die Zeit hier.“

Immerhin hat er einen riesigen Vorteil den Mitjuroren gegenüber: „Ich glaube, ich bin der Einzige, der weiß, wie es nach DSDS weitergeht. Die Kandidaten gewinnen hier die Show. Der eine von der Jury macht danach Urlaub, der andere macht was Neues, aber ich kann genau sagen, was nach dem Finale passiert. Und das ist definitiv kein Ponyhof.“ Sein Tipp, wie man am Ende die Show gewinnen kann: „Immer am Boden bleiben. Das ist das Wichtigste!“

Lesen Sie hier mehr:

DSDS 2019: Sanitäter-Einsatz und Selfie-Alarm – Was Sie nicht im TV sahen

Von Thomas Kielhorn/RND

Nun steht es fest: Am 17. April erscheint „Homecoming – Ein Film von Beyoncé“ auf Netflix. Zuvor hatte der Streaming-Dienst nur das Wort „Homecoming“ auf Twitter gepostet. Der Film dreht sich um einen bestimmten Auftritt des Superstars.

08.04.2019

Seit rund 15 Jahren läuft die Samstagabendshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ im ZDF. In der nächsten Ausgabe Anfang Mai soll das Jubiläum gefeiert werden. Fans könnten dann aber schon wehmütig werden.

08.04.2019

Frank Schätzings Roman „Der Schwarm“ soll verfilmt werden. Jetzt konnte das ZDF den Regisseur Alan Taylor für das achtteilige Serienprojekt verpflichten. Der hatte zuletzt auch „Thor 2“ inszeniert.

08.04.2019