Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Medien & TV Let’s Zoff! Designer Thomas Rath schießt gegen Sängerin Kerstin Ott – aus diesem Grund
Nachrichten Medien & TV Let’s Zoff! Designer Thomas Rath schießt gegen Sängerin Kerstin Ott – aus diesem Grund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 19.03.2019
Der homosexuelle Designer Thomas Rath tanzt bei „Let’s Dance“ mit Katrin Menzinger. Quelle: Getty Images
Köln

Am Freitagabend ging die beliebte Tanzshow „Let’s Dance“ (RTL) in die nächste Runde. Der Auftakt der zwölften Staffel bot auch gleich eine Premiere. So tanzte die lesbische Sängerin Kerstin Ott („Die die immer lacht“) mit einer Frau. Das erste gleichgeschlechtliche Tanzpaar bei „Let’s Dance“ sorgte allerdings nicht bei allen Mitkandidaten für Begeisterung. „Ich habe nie mit dem Gedanken gespielt, mit einem Mann zu tanzen. Ich muss sagen, dass ich das auch nicht gerade so toll finde“, sagte Designer Thomas Rath (53), der mit einem Mann verheiratet ist. „Ich möchte ja richtig lernen zu tanzen und dazu brauchst du auch die Femininität einer Partnerin.“ Außerdem fände er das Bild eines gemischten Paares schöner, so Rath weiter. „Mir ist es lieber, dass ich die Tänze richtig lerne und da gehört für mich einfach Mann und Frau dazu.“

Man mag zu dieser Einstellung stehen, wie man will, aber am Ende des Abends heimste Thomas Rath die meisten Punkte ein und landete auf dem ersten Platz, während Mitkandidatin Kerstin Ott sich mit dem letzten Platz begnügen musste. Außer seiner kleinen Spitze gegen Ott lobte Rath die sehr gute Stimmung zischen den Kandidaten hinter den Kulissen: „Wir sind schon nach ein paar Tagen eine so eng zusammengewachsene Familie. So was ist wirklich ganz selten.“

Von Thomas Kielhorn/RND

Thomas Gottschalk und Bücher? Er lese jeden Abend, sagt er. Nun startet er am Dienstag, 19. März, im BR eine Literatursendung mit Autoren wie Ferdinand von Schirach und weiteren Gästen.

19.03.2019

Die Klimaaktivistin Greta Thunberg erhält am 30. März den Sonderpreis für Klimaschutz der Goldenen Kamera. Die 16-jährige Schwedin will sich den Preis persönlich in Berlin abholen.

19.03.2019

Jörg Pilawa startet ein Quiz im Mini-Format vor Beginn der „Tagesschau“ im Ersten. Um 19.45 Uhr soll es ab dem 29. April dann heißen: „Quizzen vor acht“.

19.03.2019