Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Medien & TV „The Masked Singer“-Finale: Das wurde gestern nicht im TV gezeigt
Nachrichten Medien & TV „The Masked Singer“-Finale: Das wurde gestern nicht im TV gezeigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 02.08.2019
Musiker Gil Ofarim (l.) steht als „Grashüpfer“ bei der ProSieben-Show „The Masked Singer“ auf der Bühne. Quelle: Marcel Kusch/dpa
Anzeige
Köln

„The Masked Singer“ (ProSieben) ist DIE Überraschung des TV-Sommers. Zehn Prominente, die verkleidet auftreten – und alle rätseln, wer hinter den farbenprächtigen Kostümen steckt.

So war es auch nicht verwunderlich, dass die Finalshow mit rund 400 Plätzen schon seit Wochen ausverkauft war. Schon am frühen Abend bildeten sich Schlangen vor den beiden Körperscannern, die vor Studio 53 In Köln-Ossendorf aufgebaut waren. Eine Sprengstoff-Hündin schnüffelte die Taschen und Smartphones der Gäste ab.

Anzeige

Vor dem Finale gab es ab 20 Uhr bereits ein „red“-Special, das von Annemarie Carpendale moderiert wurde. Danach ging’s los. Nachdem alle fünf Finalisten ihren ersten Song performt hatten, ging Estin die erste Werbepause. Während das Rateteam Ruth Moschner, Collin Ulmen-Fernandes und Max Giesinger sich mit Make-up auffrischen ließen, nutzte Gast-Ratemitglied Adel Tawil den Break zum Rauchen.

Lesen Sie auch:
The Masked Singer: Fünf Gründe, warum Max Mutzke der Astronaut ist

„The Masked Singer“: Finalisten hatten sichtlich Spaß

Derweil stand Moderator Matthias Opdenhövel auf der Bühne, gähnte und fragte: „Geht das hier denn noch lange?“ Zu diesem Zeitpunkt ahnte wohl noch niemand, dass sich die Siegerehrung bis Mitternacht hinziehen würde.

Doch die fünf Finalisten hatten sichtlich Spaß an der Show. Immer wieder neckten sie sich und boxten sich gegenseitig in die Seite oder verteilten Klapse auf den Hintern. Nachdem um Mitternacht Max Mutzke alias der Astronaut gewonnen hatte, gab es im Backstagebereich eine kleine Pressekonferenz, auf der erstmals wieder Opdenhövel und Monster-Boxerin Susi Kentikian aufeinander trafen. Aus der erhofften Traumhochzeit zwischen den beiden wird allerdings nichts: „Wir sind nur gute Freunde“, sagte Kentikian und umarmte Opdenhövel.

Lesen Sie auch:
Worüber „The Masked Singer“-Zuschauer sich beim Finale aufregen

Im Video: Das sagte „The Masked Singer“-Gewinner Max Mutzke nach der Show

„The Masked Singer“: Bei der After-Show-Party wurde gefeiert – ohne Masken

Ebenfalls eine Umarmung gab es zwischen Gewinner Mutzke und dem Zweitplatzierten Grashüpfer Gil Ofarim. Ob Mutzke geahnt hat, wer ihm da in der Show auf den Fersen war? „Ich habe mir keine einzige Performance angeschaut“, gestand Mutzke dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Das habe ich auch vor 15 Jahren nicht gemacht, weil ich damit nicht umgehen kann. Auch nicht mit den ganzen Kommentaren im Internet. Ich will einfach nichts wissen.“

Nach der Pressekonferenz ging es für alle Beteiligten zur Aftershowparty im Studio gegenüber der Halle. Dort wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert – dieses Mal ganz ohne Masken.

„The Masked Singer“: Großer Erfolg für ProSieben

Mit ihrer musikalischen Rate-Show hatte ProSieben in den vergangenen Wochen geschafft, was schon langer keiner Sendung im deutschen Fernsehen mehr gelang: Bis zum Halbfinale wuchs mit jeder Woche das Publikum.

Lesen Sie auch:
Der Astronaut gewinnt „The Masked Singer“ 2019: Dieser Promi steckt hinter der Maske

Von Thomas Kielhorn/RND