Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fernsehen Hamburger „Tatort“: ARD kündigt Kurswechsel bei Til-Schweiger-Krimi an
Nachrichten Medien Fernsehen Hamburger „Tatort“: ARD kündigt Kurswechsel bei Til-Schweiger-Krimi an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 12.12.2018
Til Schweiger als Ermittler. Quelle: Foto: ARD
Hamburg

Die ARD verpasst dem Hamburger „Tatort“ mit Til Schweiger einen Neustart. Im Jahr 2020 wird Schweiger nach längerer Pause als Kommissar Nick Tschiller mit einem „neuen Konzept“ an den Start gehen, das veröffentlicht die ARD in einem Programmbericht.

Wie genau dieses Konzept aussieht, will der zuständige NDR allerdings nicht verraten. „Der fertige Hamburger ‚Tatort’ wird alle Fragen beantworten“, heißt es auf Anfrage des RedaktionsNetzwerk Deutschlands (RND). Die Autoren Anika Wangardt und Eoin Moore wurden laut NDR für das Drehbuch verpflichtet.

Wird Nick Tschiller weniger ballern?

Die ersten fünf Folgen seit 2013 mit Nick Tschiller erreichten überdurchschnittliche Quoten von bis zu 12,7 Millionen Zuschauern. Dem Rechnungshof war der Schweiger-“Tatort“ zu teuer. Fernsehkritiker störten sich am hohen Action-Anteil mit vielen „Ballerszenen. Wird sich das nun ändern?

Mehr zum Thema:
Hackfresse down: Warum Til SchweigersTatort“ trotz allem unterhaltsam war

Für das verpflichtete Autorenduo ist das Krimi-Genre kein Neuland: Im November wurde der „Polizeiruf 110: Für Janina“ aus Rostock gesendet, den die beiden geschrieben haben. In diesem Fall versuchten die Ermittler, einen 15 Jahre alten Mordfall aufzuklären – Technikeinsatz und Feingefühl waren da gefragt und nicht brachiale Waffengewalt. Insofern könnte das Autorenteam für einen moderaten Neustart in Sachen Hamburger „Tatort“ stehen.

Arbeitstitel: „Tschill Out“

Einen Arbeitstitel hat der neue Fall von Nick Tschiller aber schon – „Tschill Out“ nennt ihn Anika Wangardt auf der Webseite des Verbands Deutscher Drehbuchautoren. Wenn sich alle Beteiligten auf dieses Buch verständigen, soll es im Frühjahr 2019 verfilmt und 2020 gesendet werden, teilt der NDR mit.

Von Jenny Tobien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„4 Blocks“ bekommt eine dritte und letzte Staffel. Die Serie schockiert und fasziniert zugleich. Ende 2019 soll die erste Episode der Hamady-Saga über die deutschen Bildschirme flimmern.

11.12.2018

Das Smartphone wird zwar zum wichtigsten Bildschirmgerät, aber die Kinder der 60erjahre bleiben ihrem Medium treu. Und für bildstarke Monumentalproduktion gilt sowieso: Größer ist schöner.

11.12.2018

Die Arte-Dokumentation will den Aufstieg des Online-Händlers Amazon erklären – doch verhaspelt sich die Sendung, die an diesem Donnerstagabend läuft, mit Experten-Interviews und Allgemeinplätzen.

11.12.2018