Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Allstar Poetry Slam auf dem Kulturgut in Hasselburg
Nachrichten Norddeutschland Allstar Poetry Slam auf dem Kulturgut in Hasselburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 27.08.2019
Comedian und Kabarettist aus Berlin in Altenkrempe: Paul Weigl kommt für den Allstar Poetry Slam nach Altenkrempe.
Comedian und Kabarettist aus Berlin in Altenkrempe: Paul Weigl kommt für den Allstar Poetry Slam nach Altenkrempe. Quelle: Kulturgut Hasselburg
Anzeige
Altenkrempe

Es geht hoch her auf dem Kulturgut Hasselburg, wenn am Sonnabend, 7. September, fünf Poetry Slammer nach Altenkrempe kommen. „Wir versuchen, ein hochwertiges Line-Up aufzustellen“, sagt Tilo Strauss von „Slam A Rama“, der den Redewettstreit organisiert. „Wir haben Leute ausgewählt, die schon oft auf Bühnen standen und längere Zeit dabei sind.“ Bei der Wahl der Poeten hat Strauss sowohl die textlichen Inhalte als auch die Performance der Künstler auf der Bühne beobachtet.

Im Line-Up stehen nun deutsche Slammer, die alle schon größere Erfolge zu verzeichnen haben. Beispielsweise Florian Hacke. Der Wahl-Kieler hat die Schleswig-Holsteinischen Landesmeisterschaften 2018 und 2019 gewonnen. Von Haus aus ist er Schauspieler, zum Poetry Slam ist er eher durch Zufall gekommen. Die Inspiration für seine Texte sammelt er bei Alltagsbeobachtungen. „Ich habe nicht viel Zeit zum Schreiben“, sagt der zweifache Vater. „Und wenn es dann beim Kinderwagenschieben in meinem Kopf rumort, schreibe ich das in mein Handy.“ Wichtig ist Hacke, die Menschen mit seinem Auftritt zu unterhalten. „Ich will eine Geschichte erzählen, die es wert ist, erzählt zu werden.“ Das können zum einen humorvolle Texte über Helikopter-Eltern oder Baby-Kurse sein. Es können aber auch ernste Themen über Seenotrettung und die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rakete sein.

Weitere Beiträge aus der Sommerredaktion

Eine Auswahl an Beiträgen aus der Sommerredaktion, die Ihnen gefallen könnten.

Ballonfahrt über Lübeck und Mecklenburg:
So schön ist die Hansestadt von oben.

Größte Star Wars-Fanausstellung Europas:
Eine weit entfernte Galaxie

Arztbesuch im Sealife Timmendorfer Strand:
Auf Stippvisite bei Hai, Schlange und Fisch

Ferien vorbei:Das waren die Highlights der Urlauber in der Region

Der Norden per Rad:Radeln zwischen Wiesen und Kornfeldern am Oldenburger Graben

„Florian Hacke zeichnen seine großen Texte und starke Ausdrucksweise aus“, sagt Tilo Strauss. Aber auch die anderen vier Poeten seien wahre Größen der Poetry-Szene. „Paul Weigl hat zum Beispiel einiges an Kabarett-Preisen gewonnen“, sagt Strauss. Der Berliner Slammer wurde 2014 zudem deutscher Vizemeister. Aber auch Armin Sengbusch, bekannt durch seine Bücher wie „Dann geh doch ins Licht“ oder „Inga, kleine Katastrophen und ich“ sowie der Shooting Star der Szene, Paulina Behrendt, geben Altenkrempe die Ehre. Und auch die mehrfache Finalistin der NRW-Landesmeisterschaften, Luca Swieter, mit ihren „wunderschönen Wortspielereien“ wird auf der Bühne stehen. „Ich habe sie schon oft live erlebt und sie daraufhin angefragt“, sagt Strauss.

Der Slam auf dem Kulturgut

Die fünf Poetry Slammerlegen am Sonnabend, 7. September, um 19 Uhr los. Veranstaltungsort ist die Reetdachscheune auf dem Kulturgut Hasselburg, Allee 4, in Altenkrempe. Die Abendkasse ist ab 18 Uhr geöffnet.

Kartenfür den Allstar Poetry Slam kosten für Erwachsene 17 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 12 Euro. Tickets sind in allen LN-Geschäftsstellen oder unter der Hotline 0451/ 144 1394 erhältlich.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es im Internet unter www.hasselburg.de

Alle fünf Slammer wollen an dem Abend das Publikum von sich überzeugen. Denn jeder Zuschauer wird mit einer Punkte-Karte ausgestattet und kann die beiden sechsminütigen Auftritte der Künstler danach bewerten. Am Ende gewinnt der Künstler mit der höchsten Gesamtpunktzahl. Strauss betont aber, dass es sich bei der Veranstaltung nur um einen „spielerischen Wettkampf“ handelt. „Das Schöne beim Poetry Slam ist die Interaktion zwischen Publikum und Bühne.“

Bereits im vergangenen Jahr fand der Allstar Poetry Slam statt. Damals waren etwa 600 Besucher gekommen. „Das Kulturgut ist sehr atmosphärisch“, sagt Strauss.

Von Saskia Hassink