Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Arbeitslosigkeit im Norden weiter gesunken
Nachrichten Norddeutschland Arbeitslosigkeit im Norden weiter gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 29.05.2019
Die Arbeitslosigkeit hat in Schleswig-Holstein weiter abgenommen. (Symbolbild) Quelle: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/
Kiel

Die Arbeitslosigkeit hat in Schleswig-Holstein weiter abgenommen. Nach Angaben der Agentur für Arbeit vom Mittwoch sind derzeit 78 500 Menschen ohne festen Job und damit 6,4 Prozent weniger als im Mai vergangenen Jahres. Aber zum Vormonat April betrug der Rückgang nur 0,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt momentan bei 5,0 Prozent, nach 5,4 Prozent vor einem Jahr.

Trotz der insgesamt positiven Entwicklung falle der nur sehr geringe Rückgang der Arbeitslosigkeit zum April auf, sagte die Regionalchefin der Arbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann. Zum einen habe eine Prüfung der Datensätze durch die Jobcenter dazu geführt, dass die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung leicht zunahm. Und: „Wir sehen erste, wenn auch noch sehr verhaltene Anzeichen einer konjunkturellen Abschwächung“.

Weniger offene Stellen gemeldet

So sei im Vorjahresvergleich die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse weniger stark gewachsen. Auch wurden weniger offenen Stellen gemeldet. Zudem bekamen 1000 Arbeitslose weniger einen Job. Sie wolle dies alles nicht überbewerten, aber diese Indizien würden in den nächsten Monaten weiter beobachtet, sagte Haupt-Koopmann.

Neue Jobs im Gesundheitswesen

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wuchs nach den aktuellsten Zahlen vom März um 18 100 (1,9 Prozent) auf 993 700. Besonders im Gesundheits- und Sozialwesen, in der Industrie auf dem Bau und im Handel entstanden neue Jobs. Seit Jahresbeginn wurden 29 300 offene Stellen gemeldet, 2,3 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Mehr arbeitslose Ausländer

„Der Arbeitsmarkt profitiert von einer anhaltenden Nachfrage nach Arbeitskräften“, sagte Arbeitsminister Bernd Buchholz (FDP). Dennoch hinterlasse die schwächere Konjunkturentwicklung zunehmend Spuren. Es haben sich auch mehr Ausländer arbeitslos gemeldet, deren Sprach- und Integrationskurse endeten. „Wir fördern als Land, zusammen mit unseren Partnern, eine Reihe von Projekten zur Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt“, sagte Bucholz.

Stormarn niedrigste Arbeitslosenquote

Mit 3,0 Prozent hat Stormarn nach wie vor die niedrigste Arbeitslosenquote aller Kreise. Am höchsten ist der Wert mit 5,2 Prozent in Dithmarschen und Steinburg. Bei den kreisfreien Städten schwankt die Quote zwischen 7,3 Prozent in Lübeck und 8,0 Prozent in Neumünster.

RND/dpa

Die Stickoxid-Messwerte in Kiel sind weiter zu hoch. Die Maßnahmen der Stadt reichen nicht aus. Wird bis Ende 2020 nicht nachgebessert, müssen Diesel draußen bleiben.

28.05.2019

Aller politischen Ablehnung zum Trotz: Vor der Westküste Schleswig-Holsteins könnte doch ein unterirdisches Lager für Kohlendioxid entstehen. Forscher zumindest halten die Risiken für gering.

28.05.2019

Ein Gutachten der Umwelthilfe hält die geplanten Riesengastanks für nicht genehmigungsfähig. Doch Minister Buchholz und Investoren widersprechen. Dabei geht es auch um Klimaschutz.

28.05.2019