Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Diese Obst- und Gemüsesorten sind bald reif
Nachrichten Norddeutschland Diese Obst- und Gemüsesorten sind bald reif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 31.08.2019
Radischen, Kohl, Karotten, Äpfel und Birnen: Viele Gemüse- und Obstsorten warten auf Feldern und Beeten darauf, geerntet zu werden.
Radischen, Kohl, Karotten, Äpfel und Birnen: Viele Gemüse- und Obstsorten warten auf Feldern und Beeten darauf, geerntet zu werden. Quelle: FOTO: LN-Archiv
Anzeige
Lübeck

Monatelang wurde es gehegt und gepflegt, vor Sonne und Regen geschützt und stets mit ausreichend Wasser begossen: Das Gemüse und Obst auf den Feldern oder sogar aus dem heimischen Garten. Jetzt geht es langsam los und die harte Arbeit trägt die ersten Früchte. Kürbisse, Zucchini, Karotten und vieles mehr wartet darauf, geerntet und verarbeitet zu werden. Saisonale Gemüse- und Obstsorten schmecken einfach am besten – und das vor allem, wenn sie aus dem eigenen Beet kommen. Hier eine kleine Auswahl für den Einkaufszettel:Kürbis:Das orange Gemüse ist das Aushängeschild für herbstliches Essen. Jahrzehntelang wurde er kulinarisch verschmäht, mittlerweile ist das aus Süd- und Mittelamerika stammende Gewächs aus der Küche nicht mehr wegzudenken: Ob als Suppe, im Backofen gebacken oder gratiniert. Wer den Kürbis im eigenen Garten pflanzen will, sollte die Saat Ende April aussäen. Da die Pflanze einen hohen Wasserbedarf hat, sollten sie auf einem lockeren und feuchten Boden gesetzt werden. Außerdem muss sie geschützt und sonnig stehen. Für den eigenen Anbau eignen sich zum Beispiel Butternut oder Hokkaido-Kürbis.Äpfel und Birnen: „An apple a day keeps the doctor away“ – in diesem englischen Sprichwort steckt viel Wahrheit. Denn isst man regelmäßig Äpfel, senkt das den Cholesterinspiegel. Das Obst versorgt den Körper zudem mit vielen wichtigen Vitaminen. Genau wie die Birne ist das saftige Obst ab Ende September erntereif. Wer einen Baum im Garten hat, weiß oft nicht, wohin mit den vielen Früchten. Spät- und Lagersorten wie „Roter Boskoop“, „Holsteiner Cox“ oder „Gala“ lassen sich bei ein bis drei Grad einfach über die Wintermonate lagern. Wichtig ist, dass sie trocken liegen und keine Schäden oder Druckstellen haben.Möhren: Sie schmecken frisch und sind knackig. Kein Wunder, dass die Karotte bei den Deutschen so beliebt ist. Fast 6,5 Kilogramm essen wir jährlich von dem orangen Gemüse mit jeder Menge Betacarotin. Karotten können eigentlich den ganzen Sommer über geerntet werden. Frühe Sorten sind etwa sieben Wochen nach der Aussaat ausgereift. Die Haupternte ist aber zehn bis elf Wochen später – diese Herbstmöhren sind meist dicker und knackiger.

Weitere Beiträge aus der Sommerredaktion

Eine Auswahl an Beiträgen aus der Sommerredaktion, die Ihnen gefallen könnten.

Ballonfahrt über Lübeck und Mecklenburg:
So schön ist die Hansestadt von oben.

Größte Star Wars-Fanausstellung Europas:
Eine weit entfernte Galaxie

Arztbesuch im Sealife Timmendorfer Strand:
Auf Stippvisite bei Hai, Schlange und Fisch

Ferien vorbei:Das waren die Highlights der Urlauber in der Region

Der Norden per Rad:Radeln zwischen Wiesen und Kornfeldern am Oldenburger Graben

Kohl:Wirsing, Rosenkohl, Rotkohl oder Blumenkohl: Diese Gemüsesorten sind Alleskönner. Obwohl Kohl in der Küche bei vielen verschmäht wird, steckt er voller Vitamin C, Mineralstoffen, Kalium und Ballastoffen. Und auch auf dem Teller ist er extrem vielseitig. Während zum Beispiel Rotkohl und Wirsing im Geschmack intensiv sind und am besten als Beilage zu Fleisch passen, sind Blumen- und Rosenkohl milder. Als Beilage, als Suppe oder einfach im Wok angemacht, ist der Kohl schmackhaft zubereitet. Viele Kohlsorten sind ab Ende September, Anfang Oktober erntebereit. Kohlköpfe lassen sich auch einfach über den Winter lagern.

Mais: Ursprünglich kommt der Mais aus Mittelamerika, wo er als Nutzpflanze eine wichtige Rolle eingenommen hat. Mittlerweile stehen auch in Deutschland viele Felder voller Mais. Dabei handelt es sich jedoch meistens um Futtermais, der für das Vieh gedacht ist. Der Zuckermais, den wir Menschen essen, ist im Geschmack süßer, da sich der Zucker in den Körnern langsamer in Stärke umwandelt. Die einjährigen Pflanzen können auch im eigenen Garten ab Mitte Mai angepflanzt werden. Die richtige Erntezeit ist gekommen, wenn die Blütenfäden am Maiskolben braun eingetrocknet sind.Rote Beete:Sie zählt zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Voller Antioxidantien und reichhaltigen Vitaminen fördert die dunkle Rübe zusätzlich noch die Durchblutung und senkt den Blutdruck. Vor allem im Winter ist sie ein wichtiger Vitaminlieferant. Wer die Rübe selber für die dunkle Jahreszeit anbauen möchte, sollte sie erst im Juni pflanzen. So hat sie genug Zeit, um bis zum Winter auszureifen. Ist die Rote Beete auf Tennisballgröße angewachsen, ragt mit einem kleinen Teil aus der Erde und hat leicht fleckige Blätter mit gelblich-brauner Verfärbung, ist sie reif.

Von Sha