Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bahnstrecke nach Sylt: Jetzt auch noch Probleme mit den Loks
Nachrichten Norddeutschland Bahnstrecke nach Sylt: Jetzt auch noch Probleme mit den Loks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:44 04.07.2019
Die schlechten Nachrichten rund um die Zugstrecke Hamburg-Sylt reißen einfach nicht ab: Nun wurde bekannt, dass es auch Probleme mit den Lokomotiven gibt. Quelle: Carsten Rehder/dpa/Archiv
Anzeige
Hamburg

Die schlechten Nachrichten rund um die Zugstrecke Hamburg-Sylt reißen einfach nicht ab: Nun wurde bekannt, dass es auch Probleme mit den Lokomotiven gibt. Das bestätigte ein Bahnsprecher am Donnerstagabend.

Zurzeit warte man auf genauere Informationen des Herstellers Bombardier. Welche Auswirkungen das auf die Strecke haben wird, war zunächst unklar. Möglicherweise werde es ein Notprogramm geben. Zuvor hatte der NDR darüber berichtet.

Lastwagen rammt Brücke

Erst am Montagabend war ein Lastwagen im Kreis Nordfriesland gegen eine Brücke gefahren. Der Fahrer hatte bei dem Unfall zwischen Bredstedt und Langenhorn die Höhe der Brücke falsch eingeschätzt und war mit seinem Lastwagen mit Kranaufsatz daran hängengeblieben. Beim Aufprall des Fahrzeuges wurden mehrere Querträger der Stahlbrücke beschädigt.

Der Zugverkehr von und nach Sylt bleibt nach dem Unfall für längere Zeit beeinträchtigt. Die Reparatur einer Brücke werde voraussichtlich mindestens vier Wochen dauern, sagte eine Bahnsprecherin am Mittwoch. Solange steht auf dem rund 20 Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen Bredstedt und Niebüll nur ein Gleis zur Verfügung. Dadurch ist die Kapazität der Strecke deutlich eingeschränkt, was zu Verspätungen und Zugausfällen führt. Die Bahn setzt Busse zwischen Niebüll und Husum als Ersatzverkehr ein.

Lesen Sie auch: Mann bucht Urlaub auf Sylt – und landet in Ostfriesland

Von dpa/RND