Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Berlin-Mitte gilt in Schleswig-Holstein als Corona-Risikogebiet
Nachrichten Norddeutschland

​Berlin-Mitte gilt in Schleswig-Holstein als Corona-Risikogebiet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 02.10.2020
Ein Mund-Nasen-Schutz wird vom Wind über den Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor geweht. Berlin-Mitte gilt in jetzt Schleswig-Holstein als Corona-Risikogebiet. Quelle: Kay Nietfeld/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Kiel/Berlin

Berlin-Mitte gilt in jetzt Schleswig-Holstein als Corona-Risikogebiet. Der Bezirk der deutschen Hauptstadt ist wegen der hohen Infektionszahlen jetzt eines von vier Risikogebieten im Inland. Erstmals sei das im Falle des Bezirks Mitte am Montag passiert, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Freitag in Kiel.

Für Rückkehrer habe das zur Folge, dass diese sich sofort 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Die Quarantäne kann verkürzt werden, wenn zwei negative Corona-Tests innerhalb von fünf Tagen vorgelegt werden. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.

Anzeige
LN-Update – der Newsletter

Alle wichtigen Nachrichten aus Lübeck und dem Norden dienstags bis samstags gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach

Das sind die Corona-Risikogebiete in Deutschland

Aktuell gelten im Norden innerhalb Deutschlands neben Berlin-Mitte drei weitere Städte und Kreise als Risikogebiete: der Landkreis Rhön-Grabfeld in Bayern und die Städte Hamm und Remscheid in Nordrhein-Westfalen.

Bereits seit Ende Juni weist das nördliche Bundesland auch Regionen innerhalb Deutschlands als Risikogebiete aus.

Es gibt Quarantäne-Ausnahmen

Für Risikogebiete im Inland gelten in Schleswig-Holstein die gleichen Regeln wie für Risikogebiete im Ausland. Und es gibt – in beiden Fällen – Ausnahmen: Nicht von der Quarantäne-Regelung betroffen sind unter anderem Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Risikogebiet aufgehalten haben. Zudem müssen Bundestags-, Landtags- oder Europaabgeordnete sowie Mitglieder der Landesregierung ebenfalls nicht in Quarantäne.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Landes Schleswig-Holstein.

Von RND/dpa/hvs