Corona belastet Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein weiter
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Corona belastet Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein weiter
Nachrichten Norddeutschland

Corona belastet Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein weiter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 29.07.2020
Das Logo der Bundesagentur für Arbeit ist an der Fassade der Zweigstelle der Agentur angebracht. Quelle: Fabian Strauch/dpa/Archivbild
Anzeige
Kiel

Experten gehen für Juli coronabedingt von einem weiteren Anstieg der Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein im Vergleich zum Vorjahr aus. Erwartet wird auch ein Anstieg der Zahlen im Vergleich zum Juni. Erschwerend kommt für den Juli die saisonübliche Arbeitslosigkeit in den Sommermonaten hinzu. Die genauen Zahlen will die Arbeitsagentur am Donnerstag vorlegen.

Bereits in den Vormonaten hatte die Corona-Pandemie im Norden deutlich auf den Arbeitsmarkt durchgeschlagen. Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Juni im Vorjahresvergleich um 25,5 Prozent auf 96 700 Betroffene an. Die Arbeitslosenquote lag im Juni bei 6,1 Prozent.

Anzeige

Höchste Arbeitslosigkeit in Hamburg seit 13 Jahren

In Hamburg ist die Arbeitslosigkeit so hoch wie seit 13 Jahren nicht mehr. Bis es besser wird, dürfte noch einige Zeit vergehen. Im Juni waren 87.775 Hamburgerinnen und Hamburger arbeitslos gemeldet.

Seit Beginn der Corona-Einschränkungen im März ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Hamburger um mehr als 21 200 gestiegen. Im Juni kletterte sie noch um knapp 3350 oder vier Prozent zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent.

Von RND/dpa