Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Corona in Zahlen: Der Überblick für Lübeck und Schleswig-Holstein
Nachrichten Norddeutschland

Corona in Schleswig-Holstein und Lübeck: Aktuelle Zahlen am 25.10.2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 25.10.2020
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die wichtigsten Zahlen zur Verbreitung von Covid-19 in Schleswig-Holstein. Dieser Artikel ist gratis für alle Leser sichtbar – sie finden aber viele Vertiefungs- und Analyseangebote, die exklusiv für LN-Plus-Leser verfügbar sind. Quelle: Fusion Medical Animation/Unsplash/hfr
Anzeige
Lübeck

Das Coronavirus führt Schleswig-Holstein in eine Ausnahmesituation. Doch was ist der aktuelle Stand der Pandemie im Bundesland? Wie sieht es in den einzelnen Kreisen aus? Wie viele Menschen sind in Folge einer Erkrankung gestorben, wie viele bereits genesen? Und wie hoch ist die Inzidenzrate, die angibt, wie viele Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner dazugekommen sind?

Wir sammeln die wichtigsten Zahlen aus verlässlichen, öffentlichen Quellen. Bitte beachten Sie: Dieser Artikel ist kostenlos für alle Leser sichtbar. Wir bieten jedoch für LN-Plus-Nutzer viele tiefergehende Analysen und Berichte, die Sie im weiteren Verlauf dieses Artikels verlinkt finden. Werden Sie jetzt LN-Plus-Leser!

Anzeige

Diese Zahlen werden laufend aktualisiert.

Die aktuellen Corona-Zahlen für Schleswig-Holstein

(Hinweis: Sollte die Grafik nicht korrekt dargestellt werden, dann klicken oder tippen Sie bitte hier.)

LN-Update – der Newsletter

Alle wichtigen Nachrichten aus Lübeck und dem Norden dienstags bis samstags gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach

Die aktuellen Corona-Zahlen für Lübeck

Der LN-Newsletter aus der Hansestadt Lübeck

Alles, was Lübeck voranbringt: Sie bekommen diesen Newsletter jeden Montag gegen 18 Uhr kostenlos in Ihr Postfach. 

Die aktuellen Corona-Zahlen für Hamburg

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Die Datenlage ist hochdynamisch. Die offiziellen Zahlen der deutschen Behörden zu den Infektionen fallen aktuell teilweise unterschiedlich aus. Das liegt an den Meldeketten.

Falls Ihnen Ungereimtheiten auffallen, informieren Sie uns gern.

Links zu interessanten Corona-Statistiken

Diese beiden Artikel sind kostenlos für alle lesbar, die nachfolgenden regionalen Analysen sind LN-Plus-Lesern vorbehalten.

Mehr aus Ihrer Region:

Was ist der Unterschied zwischen Covid-19, Sars-CoV-2 und Corona?

Auch wenn bei uns weiterhin meist vom Coronavirus die Rede ist – die offizielle Bezeichnung für das Sars-ähnliche Virus ist: „Sars-CoV-2“. Auch die neuartige Lungenkrankheit, die durch das Virus ausgelöst wird, hat einen eigenen Namen. Dieser ist: „Covid-19“ und setzt sich aus „Corona Virus Disease“ und der Ziffer des Jahres, in dem es zum ersten Mal auftrat, zusammen.

Woher kommt das Coronavirus?

Sars-Cov-2 trat erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan (Hauptstadt der Provinz Hubei) auf. Vermutet wird, dass sich das Virus auf einem Tiermarkt der Stadt erstmals auf Menschen übertragen hat.

Wie schütze ich mich vor Corona?

Welche Schutzmaßnahmen können Sie treffen? Welcher Mundschutz ist der richtige und wie kann man ihn selbst herstellen? Wie Sie sich und Ihre Mitmenschen bestmöglich vor dem Coronavirus schützen können, lesen Sie hier:

Was passiert, wenn ich Corona habe?

Wie gestaltet sich der übliche Krankheitsverlauf von Covid-19 und auf welche Anzeichen sollten Sie bei einem akuten Verdacht achten? In diesen Artikeln erfahren Sie mehr über den Verlauf der Krankheit und die bisher bekannten Symptome.

Woher kommt der Name Covid-19?

Krankheiten werden unter anderem von Viren ausgelöst. So ist zum Beispiel das HI-Virus für die AIDS-Krankheit verantwortlich. Sars-CoV-1 ist der Auslöser des Schweren Akuten Respiratorischem Syndroms (Sars). Die von Sars-CoV-2 ausgelöste Lungenkrankheit heißt „coronavirus disease 2019”, kurz: Covid-19. Diesen offiziellen Namen hat sie am 11. Februar von der Weltgesundheitsorganisation erhalten.

Wichtig war der WHO bei der Bezeichnung, dass diese nicht stigmatisierend ist. So war es in der Vergangenheit nicht unüblich, Krankheiten nach Ländern oder Regionen zu benennen. Auch im Zusammenhang mit Covid-19 gab es Vorschläge, die Krankheit als „Wuhan respiratory syndrome coronavirus“ (WRS-CoV) zu bezeichnen – ähnlich wie das Mers-Cov, also das „Middle East respiratory syndrome coronavirus“.

Inzwischen hat sich die WHO aber darauf verständigt, dass die Benennung menschlicher Krankheiten keine unnötigen Auswirkungen auf etwa Handel und Tourismus haben soll und auch ethnische, soziale oder andere Gruppen nicht beleidigen soll.

Von RND/kha