Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Seenotretter helfen fast 3400 Menschen auf Nord- und Ostsee
Nachrichten Norddeutschland Seenotretter helfen fast 3400 Menschen auf Nord- und Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 14.01.2020
Rostock: Nach seiner Taufe auf den Namen "Nimanoa" fährt ein neues Seenotrettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) auf der Ostsee. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Cuxhaven

Die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben im Jahr 2019 fast 3400 Menschen auf Nord- und Ostsee geholfen. Das geht aus ihrer Jahresbilanz hervor. 81 Menschen wurden dabei aus Seenot gerettet – „das heißt, sie wären ohne unsere Hilfe nicht mehr am Leben“, erklärte ein Sprecher der Gesellschaft.

Insgesamt kamen die Retter auf 2140 Einsätze zwischen Borkum und Usedom, wie aus der am Dienstag in Cuxhaven vorgestellten Jahresbilanz hervorgeht.

Einsatzzahlen auf einem hohen Niveau

Die Einsatzzahlen lägen seit mindestens zehn Jahren auf diesem hohen Niveau, so der Sprecher. Ein Grund sei die Zunahme an Wassersportlern wie Seglern oder Motorbootfahrern und die Ausbreitung von Trendsportarten wie Stand-up-Paddling oder Kitesurfen. Außerdem seien im Zuständigkeitsbereich, der zu den am dichtesten befahrenen Seegebieten weltweit gehöre, immer mehr und größere Schiffe unterwegs.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1865 hat die DGzRS nach eigenen Angaben bis Ende 2019 mehr als 85.000 Menschen aus Seenot gerettet oder aus Gefahrensituationen befreit.

Hier waren die Seenotretter im Einsatz

Schleswig-Holsteinische Nordseeküste: Die Seenotretter der Stationen an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste waren 212 (227) Mal im Einsatz und halfen 320 Menschen. Davon wurden 3 (9) Menschen aus Seenot gerettet und 33 (9) weitere aus Gefahrensituationen befreit.

Schleswig-Holsteinische Ostseeküste: An der Ostseeküste Schleswig-Holsteins waren die Seenotretter 756 (749) Mal im Einsatz für 1.118 Menschen. Sie retteten 29 (18) Menschen aus Seenot und befreiten weitere 59 (123) aus Gefahrensituationen.

Mecklenburg-Vorpommersche Ostseeküste: In Mecklenburg-Vorpommern waren die Seenotretter zu 523 (551) Einsatzfahrten für 1.065 Menschen unterwegs. Sie retteten 23 (4) Menschen aus Seenot und befreiten weitere 102 (140) aus Gefahrensituationen.

Niedersächsische Nordseeküste: Die Besatzungen der an der niedersächsischen Küste stationierten Seenotrettungskreuzer und -boote haben bei 649 (629) Einsätzen 893 Menschen geholfen. Davon wurden 26 (7) Menschen aus Seenot gerettet und 76 (46) weitere aus Gefahrensituationen befreit.

Von RND/dpa

In einer Bankfiliale in Kiel hat es am frühen Dienstagmorgen eine Explosion gegeben. Dabei zersprangen mehrere Fensterscheiben. Offenbar waren Automaten-Knacker am Werk.

09:01 Uhr

Demos, Top-Events, Fußballspiele – Schleswig-Holsteins Polizisten müssen deutlich mehr arbeiten als geplant. Jetzt konnten sie den Überstundenberg etwas abtragen. Doch die jüngsten Zahlen sind immer noch höher als in den Vorjahren. Aber Entlastung ist in Sicht.

07:12 Uhr

Ein ganztägiger Warnstreik im öffentlichen Busverkehr hat am Dienstag in Schleswig-Holstein begonnen. Die Busse blieben am frühen Morgen in den Betriebshöfen. Für die bestreikte Priwallfähre ist nun ein Ersatzverkehr eingerichtet. Wir berichten aktuell von der Lage in der Stadt.

11:44 Uhr