Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Eulenwanderung am Strand von Weissenhäuser Strand
Nachrichten Norddeutschland Eulenwanderung am Strand von Weissenhäuser Strand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 29.07.2019
Ricardo Nehls und seine Freundin Stefanie Heinzel sind bereits zum zweiten Mal bei der Eulenwanderung dabei – von den Vögeln sind sie fasziniert. Quelle: Fotos: Josephine Andreoli
Anzeige
Weissenhäuser Strand

Als Timo Walter mit seinem Team auf die Wiese kommt, werden die Augen der Kinder und ihrer Familien groß. Auf ihren Armen tragen sie vier gefiederte Begleiter: die Uhus Pattex und Olga, Waldkauz Förbi und den kleinen Steinkauz Goliath. Timo Walter ist Falkner. Jeden Sonnabend von März bis Anfang November lädt er Urlauber und Vogelfreunde bei entsprechender Witterung zu einer Eulenwanderung am Strand von Weissenhäuser Strand ein.

„Oha, cool, kann ich Goliath auf den Arm nehmen?“, möchte Kai Zingler (7) aufgeregt wissen. Er ist mit seiner Familie aus Berlin angereist. „Na klar“, erwidert Walter.

Anzeige

Aber bevor es losgeht, gibt es eine kurze Einweisung, denn: So süß und weich die Vögel auch aussehen, Eulen sind keine Kuscheltiere. „Streicheln – und das ist das oberste Gebot – ist verboten“, sagt Walter. „Denn die Vögel haben eine Fettschicht im Gefieder, die zerstört wird, wenn man sie berührt.“ Das Schlimme daran: „Streichelt man den Uhu dennoch, ist sein Gefieder nicht mehr wasserdicht. Wenn es dann zu regnen anfängt, werden schnell mal aus 2,5 Kilogramm Uhu 10 Kilogramm – und dann kann das Tier nicht mehr fliegen. Und was gibt es Schlimmeres für einen Vogel, als nicht mehr fliegen zu können?“ Ansonsten ist alles erlaubt: „Ihr dürft sie tragen und ihnen von mir aus einen Kuss geben, obwohl sie alle Mundgeruch haben. Das mit dem Kuss würde ich mir überlegen“, sagt Walter mit einem Augenzwinkern.

Weitere Beiträge aus der Sommerredaktion

Eine Auswahl an Beiträgen aus der Sommerredaktion, die Ihnen gefallen könnten.

Hier tanzt ein Gemälde:Kulturgut Hasselburg präsentiert neues Musical

Reise in die Vergangenheit:Das Wylag in Ratzeburg startet am 27. Juli

Hätten Sie es gewusst?Die Ostsee in Zahlen

Natur im Norden:Wandertour auf dem südlichen Priwall

Der Norden per Rad: Fahrradtour von Bad Schwartau bis ins Curauer Moor

Dann ist es so weit: Die ersten vier Besucher dürfen mit ihrer Hand in einen dicken, hohen Lederhandschuh schlüpfen und bekommen einen der vier gefiederten Begleiter auf den Unterarm gesetzt. Langsamen Schrittes geht es in Richtung Strand. Der siebenjährige Kai trägt Goliath. „Das ist richtig cool“, sagt er und beobachtet begeistert den kleinen Steinkauz auf seinem Arm. „Wir hatten letztes Jahr schon die Flugshow gesehen und wollten die Wanderung machen, aber da hatten wir leider Pech mit dem Wetter“, sagt Kais Mutter, Sandra Zingler. „Als wir dieses Jahr angekommen sind, hatten wir Glück, dass noch Plätze frei waren und wir die Wanderung nun doch machen können.“

Der Wind weht, das Meer rauscht. Die Gruppe hat den Strand erreicht. Die Vögel werden an den Nächsten übergeben. Ricardo Nehls zieht den Lederhandschuh an und bekommt den Uhu Olga auf den Arm gesetzt. Nehls ist schon lange von Vögeln fasziniert. Mehrfach hat er sich die Flugshows angesehen und auch an der Eulenwanderung hat er im vergangenen Jahr teilgenommen: „Wir sind auf unserem zweiten Date hier gewesen“, sagt Nehls und legt den Arm um seine Freundin Stefanie Heinzel. Seit der Wanderung im letzten Jahr ist das Paar zusammen. „Das war schon ein sehr besonderes Date – man kommt ja sonst nicht so nah an solche Wildvögel heran“, schwärmt Heinzel. Dem Team von Timo Walter sind die beiden jedenfalls in Erinnerung geblieben: „Wir haben auch alle ein bisschen dazu beigetragen, sie zu verkuppeln“, sagt er.

Falkner Timo Walter bietet Urlaubern und Vogeliebhabern ein Erlebnis der besonderen Art: Spaziergänge mit Waldkauz, Uhu und Co.

Aber: Woher kommt die Faszination für Vögel? „Ich bin damit groß geworden – mein Opa war Berufsjäger und Falkner und irgendwann habe ich das Hobby zum Beruf gemacht“, sagt Walter. Insgesamt 13 Vögel besitzen er und seine Frau Chantal zurzeit. In Planung sind zwischen 30 und 40 Tiere.

Um Interessierten Greifvögel und Eulen näher zu bringen, bietet Walter nicht nur Eulenwanderungen sondern auch Flugshows an. „Die Flugshows gleichen aber eher Naturkundeunterricht – die Besucher sollen lernen, wie die Vögel ticken, wie sie sich bewegen.“ Dazu gehört auch, dass er vermittelt, dass man die Tiere keinesfalls streicheln darf. „Auf vielen Mittelaltermärkten gehört das Streicheln von Greifvögeln mit zum Programm. Wer bei mir war, weiß aber, dass man das auf gar keinen Fall tun darf.“

Wandern mit Eulen und Co.

Timo Walter möchte mit seinen Eulenwanderungen, Greifvogelvorführungen und Falknerseminaeren das Umweltbewusstsein der Besucher stärken.

Die Greifvogelvorführungen finden täglich um 14 Uhr statt. Kinder von 3 bis 6 Jahren zahlen 4 Euro, Kinder bis 14 Jahren zahlen 6 Euro, Erwachsene 9 Euro. Montag ist Ruhetag.

Die Eulenwanderung kostet 30 Euro pro Person. Anmeldung telefonisch unter 01 57/30 49 96 62.

Weitere Infos finden Sie unter www.weissenhaeuserstrand.de.

Und auch sonst erfahren die Besucher eine Menge über ihre gefiederten Begleiter: „Ein Falke im Sturzflug ist bis zu 386 Stundenkilometer schnell“, erklärt die ehrenamtliche Mitarbeiterin Gabi Walter – übrigens nicht mit Timo und Chantal Walter verwandt – während des Spaziergangs. „Der Falke prallt dann mit hoher Geschwindigkeit auf seine Beute, sodass diese ohnmächtig oder tot ist, damit er sie dann verspeisen kann.“ Die Besucher nicken erstaunt. Dass die Vögel so schnell sind, hatte wohl keiner angenommen.

„Je mehr die Leute über die Vögel erfahren, umso größer wird auch ihre Faszination“, sagt Walter. „Und bei der Wanderung ist es sowieso egal: Es kann regnen, es kann schneien, aber die Leute gehen immer mit einem Lächeln. Griesgrämig war hier noch keiner.“

Josephine Andreoli