Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Fahrradtour um den Hemmelsdorfer See
Nachrichten Norddeutschland Fahrradtour um den Hemmelsdorfer See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 28.06.2019
Gerlinde und Jürgen Fischer sind echte Radfans. Der Hafen von Niendorf hat es ihnen aber besonders angetan.  Quelle: FOTOS: Hannes Lintschnig
Hemmelsdorf

Die außergewöhnlich schöne Lage Ostholsteins macht es möglich: Wo kann man sonst bei einer Radtour erst am Ostseestrand relaxen und kurze Zeit später in einen Süßwassersee springen?

So verläuft die Fahrradtour um den Hemmelsdorfer See. Quelle: Jochen Wenzel

Am Bahnhof in Timmendorfer Strand geht es langsam los: Entspannt geht es einen Berg hinunter ins Zentrum des Ortes. Hier gibt es nicht nur viele Eiscafés und Restaurants, sondern auch viele Möglichkeiten zum Shoppen. Aber es ist ja gerade erst der Anfang der Tour, wer shoppen will, der kann das auch nach der Tour noch machen. Dann ist das Gepäck nicht so schwer.

Auf dieser Radtour geht beides – Meer und See: Wer die Strecke entlang des Hemmelsdorfer Sees fährt, wird mit beeindruckender Natur und gleichzeitig auch mit dem Trubel in Timmendorfer Strand belohnt.

Entlang der Ostseepromenade ins Fischerörtchen Niendorf

Direkt an der Ostseepromenade entlang führt der Weg ins beschauliche Niendorf, ein altes Fischerörtchen, das sich immer noch den Charme vergangener Fischereizeiten bewahrt hat. Am idyllischen Fischereihafen von Niendorf stehen Gerlinde und Jürgen Fischer, die gerade einen Platz suchen, um ihre Elektroräder anzuschließen.

Die Eheleute aus Hannover sind richtige Fahrradfans und nutzen jede freie Woche, um mit dem Rad durch die Natur zu fahren. „Hier an der Ostsee ist es besonders schön. Diese Luft, so frisch, ein Traum!“, sagt Gerlinde Fischer. „Und der Hafen hier in Niendorf ist natürlich einzigartig. Ein tolles Flair“, sagt Jürgen Fischer. Obwohl es in und um Niendorf nicht besonders bergig ist, schwören die beiden auf ihre E-Bikes. „Naja, bei Gegenwind ist es schon sehr angenehm. Außerdem sehen wir so noch mehr von der schönen Natur, weil wir mehr Strecke machen können.“

Weitere Beiträge aus der Sommerredaktion

Eine Auswahl an Beiträgen aus der Sommerredaktion, die Ihnen gefallen könnten.

Strandkörbe in Haffkrug:So hat sich der Urlaub an der Ostsee verändert

Traum für Pferdefreunde:Mondscheinausritt in Grömitz

„Bezauberndes Britannien“:die neue Themenwelt im Hansa-Park

Der Norden per Rad:Tour an der wilden Wakenitz

Natur im Norden:Ausflug ins Salemer Moor bei Ratzeburg

Stopp am Aussichtsturm Hermann-Löns-Blick

Dann geht es in die Natur. Vorbei am Vogelpark Niendorf, wo über tausend Vögel leben, führt der Weg über beschauliche Holzbrücken zum Hermann-Löns-Blick. Knapp über 60 Stufen muss man überwinden, um den Aussichtsturm zu besteigen. Es lohnt sich! Der Blick über den Hemmelsdorfer See und die Aalbek-Niederung ist einzigartig.

Den Blick auf den See sollte man sich gut merken, denn es dauert ein wenig, bis der wieder auftaucht. Der Radweg führt nämlich ein gutes Stück entfernt vom Wasser nach Warnsdorf, wo sich ein Besuch bei Karls Erlebnis-Dorf anbietet. Bis Radler die Südspitze des Sees erreichen, ist von dem Wasser kaum etwas zu sehen. Dann aber erstreckt sich der Hemmelsdorfer See wieder in seiner vollen Pracht. In dem kleinen Örtchen Offendorf ist eine Badeanstalt, die zu einer Pause und einem Bad im See einlädt.

Die Radtour um den Hemmelsdorfer See

Start und Zieldieser Fahrradtour ist der Bahnhof in Timmendorfer Strand. Von Lübeck fährt stündlich eine Bahn in den beliebten Ferienort.

Mit 24 Kilometern ist die Tour recht leicht zu schaffen, es gibt kaum Anstiege und die Radwege sind zum größten Teil mühelos zu befahren.

Weitere Radtouren gibt es im Internet unter www.LN-Online.de/Radtouren.

Kulturelles Highlight der Tour: die Feldsteinkirche in Ratekau

Nach der kleinen Erfrischung geht es gestärkt nach Ratekau, hier kann man ein bisschen Kultur erleben. Die Feldsteinkirche im Zentrum wurde 1156 gebaut, der Turm diente Gerüchten zufolge als Versteck und Schutzraum bei Überfällen. Verstecken muss sich in der Kirche heute glücklicherweise niemand mehr, aber ein Besuch im Inneren lohnt sich trotzdem.

Von Ratekau führt ein sehr gut ausgebauter Radweg parallel zur Straße wieder zurück in Richtung Timmendorfer Strand. Nach wenigen Kilometern kommt aber noch ein echtes Highlight dieser Tour: Hemmy’s Seehof. Direkt am See gibt es Plätze, um zu relaxen, die Aussicht zu genießen oder eines der gastronomischen Angebote zu probieren. Von Eis über Fischbrötchen bis zu Rumpsteak und Currywurst – hier gibt es wirklich für jeden Geschmack das passende Menü.

Bis zum Bahnhof in Timmendorfer Strand ist es nun nicht mehr weit. Während man auf die Bahn wartet, kann man schon einmal darüber diskutieren, was denn nun schöner ist: See oder Meer?

Weitere interessante Themen aus der Sommerredaktion finden Sie hier.

Hannes Lintschnig

Bei der Reform des Polizeirechts in Schleswig-Holstein ist ein Grundsatzdebatte entbrannt. Das Innenministerium möchte der Polizei erlauben, im Ausnahmefall als letztes Mittel auch auf Kinder zu schießen. Die Polizeigewerkschaft GdP ist dafür, der Kinderschutzbund strikt dagegen.

Ulf Billmayer-Christen 28.06.2019

Ein Mehrfamilienhaus brannte im Hamburger Stadtteil Dulsberg im Keller und Erdgeschoss. Die Feuerwehr rettete die Bewohner, die teilweise ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

28.06.2019

Die Kosten für die neue Schienenverbindung von Lübeck nach Puttgarden steigen auf 2,8 Milliarden Euro. Offenbar plant die Bahn nun Abstriche bei Schutzmaßnahmen. Es regt sich heftige Kritik.

28.06.2019