Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Fregatte „Lübeck“ kehrt zu Weihnachten zurück
Nachrichten Norddeutschland Fregatte „Lübeck“ kehrt zu Weihnachten zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 20.12.2018
Pünktlich zum Weihnachtsfest wieder „zuhause“: die Fregatte „Lübeck“. Quelle: dpa
Wilhelmshaven

Die „Lübeck“ war seit August im NATO Verband Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG 2) im Mittelmeer unterwegs und wurde nun vom Einsatzgruppenversorger „Bonn“ abgelöst.

„Alle Wohlbehalten zurück“

„Mit dem Abschluss unserer Entsendung ins Mittelmeer endet ein forderndes und vielseitiges Jahr für die Besatzung der Fregatte “Lübeck'. Ich freue mich, meine Besatzungsmitglieder wohlbehalten wieder in die Hände ihrer Familien zu übergeben. Nach dem wohlverdienten Urlaub sehen wir im neuen Jahr weiteren Herausforderungen entgegen“, so der Kommandant, Fregattenkapitän Christoph Sallermann (44).

Die NATO unterhält zurzeit vier ständige maritime Einsatzverbände. Diese Verbände sind alle Teil der NATO und international besetzt. Die Standing NATO Maritime Group 2 ist einer dieser Verbände.

Marine sichert Seewege im Mittelmeer

Die heutige Standing NATO Maritime Group 2 wurde 1992 unter dem Namen STANAVFORMED gegründet. Der Verband operiert vor allem im Mittelmeer, kann bei Bedarf aber sofort in andere Krisengebiete verlegt und dort eingesetzt werden. Seine Aufgabe ist es, die Seewege im Mittelmeer zu überwachen und zu sichern.

Schlüsselrolle im weltweiten Seeverkehr

Über das Mittelmeer sind drei Kontinente miteinander verbunden. Damit und vor allem mit seinen Ausgängen, der Meerenge von Gibraltar auf der westlichen sowie dem Suezkanal auf der östlichen Seite, spielt es eine Schlüsselrolle im weltweiten Seeverkehr. Zudem sorgt der Verband durch seine Präsenz und verschiedene Kontrollmaßnahmen für die Sicherheit der Küstengewässer vor den Krisengebieten Nordafrikas und des Nahen Ostens.

LN

Ein 56-jähriger ist am Montagnachmittag bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt worden. Er fiel etwa drei Meter in die Tiefe und brach sich das rechte Bein. Laut Polizei war der Arbeitsplatz offenbar nicht korrekt gesichert.

18.12.2018

Der AfD-Kreisverband Schleswig-Flensburg hält die Namen seiner Vorstandsmitglieder aus Sicherheitsgründen geheim. Das habe mit früheren Anfeindungen der Antifa in Flensburg zu tun, sagte der Kreisvorsitzende Lambert Gatzen am Dienstag.

18.12.2018

Dienstagmorgen ist es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der B430 in Höhe Dersau gekommen. Ein Auto kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Ein 57-jähriger Mann kam dabei ums Leben.

18.12.2018