Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Gewitter über Schleswig-Holstein
Nachrichten Norddeutschland Gewitter über Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 28.08.2019
Blitze in der Nacht. Quelle: Ole Spata/dpa
Lübeck

Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) haben eine Warnung vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) für den Norden herausgegeben.

Hier berichten wir aktuell über die Warnlage:

  • 28.08.19 20:51
    Die Warnung für Lübeck ist mittlerweile aufgehoben. Wir beenden die LIVE-Berichterstattung damit fürs erste – und sie am Donnerstag in aller Frühe wieder für Sie da.
  • 28.08.19 20:50
    Das Blitzradar zeigt, dass es aktuell an der Küste vor Schönberg noch etwas blitzt.
  • 28.08.19 20:32
    Die Unwetterwarnung wurde aufgehoben. Es kann aber weiter zu starken Gewittern kommen.
  • 28.08.19 20:12
    In Rostock und Schwerin läuft das alles heute offenbar noch etwas heftiger ab:

  • 28.08.19 20:12
    Die neue Warnsituation:
  • 28.08.19 19:55
    Die Unwetterwarnung für Nordwestmecklenburg wurde aufgehoben.
  • 28.08.19 19:44
    So sah es heute offenbar im niedersächsischen Ganderkesee aus...

  • 28.08.19 19:27
    Auch die Rettungsleitstelle warnt:


  • 28.08.19 19:24
    Jetzt hat sich auch westlich von Lübeck eine Unwetterzelle zwischen Stormarn und Segeberg gebildet. Für die roten Bereiche gilt weiter: "Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL. Es treten einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 35 l/m² in kurzer Zeit sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) und Hagel."


  • 28.08.19 19:07
    Für Teile Nordwestmecklenburgs gilt sogar eine Unwetterwarnung (roter Bereich, Stufe 3 von 4). Für Lübeck und Hamburg haben die Wetterexperten eine Warnung vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) herausgegeben.
Tickaroo Liveblog Software

Diese Seite zeigt Live-Wetterdaten aus der Region an:

Die besten Leserfotos von Gewittern:

Schicken Sie uns hier Ihre Fotos von Gewittern – aber bitte bringen Sie sich nicht in Gefahr, um Aufnahmen zu machen. Benutzen Sie nicht Ihr Smartphone während sie am Steuer sitzen!

Klicken Sie hier, um die besten Bilder zu sehen, die die LN-Leser von Gewittern gemacht haben. Wichtig: Bitte bringen Sie sich nicht in Gefahr, wenn Sie ein Foto für uns aufnehmen wollen!

Interessante Links zum Thema Gewitter

Klicken Sie hier, um zahlreiche wichtige Tipps zu lesen, wie Sie sich bei Gewitter verhalten sollten.

Sprites: Spektakuläre Aufnahmen „roter Kobolde“ bei Gewitter gelungen

Große LN-Reportage: Diese Norddeutschen sind immer auf der Jagd nach Gewittern

Alle aktuellen Warnungen: Warnseite des Deutschen Wetterdienstes

Sommerlicher Starkregen: So reagieren Autofahrer richtig

Hinweis in eigener Sache: Liebe Leser. Immer wieder erleben wir Warnungen vor Gewittern, bei denen es letztendlich zu relativ geringen Schäden kommt. Wir möchten Sie trotzdem bitten diese Warnungen, die nicht wir Redakteure, sondern echte Wetterexperten abgeben, ernst zu nehmen. Ein Beispiel: Auch, wenn es über Ihrem Haus einen blauen Himmel gibt, kann auf dem Weg zur Arbeit ein Blitz eingeschlagen und ein Ast abgestürzt sein.

 Immer wieder kommen Menschen bei Stürmen und Gewittern zu Schaden – daher leiten wir die Warnungen der Experten im Zweifelsfall lieber einmal zu oft weiter als einmal zu wenig.
Bitte passen Sie auf sich und auch auf Ihre Mitmenschen auf!

Von RND

Die Grund-und Gemeinschaftsschule in St. Lorenz Nord sowie eine weitere Schule in Kiel sollen nach den Herbstferien Unterricht auf Türkisch anbieten. Bildungsministerin Karin Prien will damit erreichen, dass Kinder mit fremden Muttersprachen schneller Deutsch lernen.

29.08.2019

Die Polizei-Affäre weitet sich aus: Der Innenminister hält Informationen über ein Vertuschungs-Netzwerk der Polizeispitze geheim. Die Staatsanwaltschaft Kiel überzieht einen Kritiker mit Ermittlungen.

28.08.2019
Interview mit Nabu-Geschäftsführer Ingo Ludwichowski - „Naturschutzgebiete sind wie Museen für die Artenvielfalt“

Im LN-Interview berichtet Nabu-Landesgeschäftsführer Ingo Ludwichowski von den Gefahren des Klimawandels für Schleswig-Holsteins Küste und wieso hier auch heute noch Relikte aus der Eiszeit leben.

28.08.2019