Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Glatte Straßen im Norden: Mehrere Unfälle in Schleswig-Holstein
Nachrichten Norddeutschland Glatte Straßen im Norden: Mehrere Unfälle in Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 13.11.2019
Ein Fahrzeug vom Winterdienst bringt am Morgen Streusalz auf einer Straße aus. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Kiel

Glatte Straßen im Norden: In Schleswig-Holstein hat es am Mittwoch mehrere Unfällen aufgrund von Straßenglätte gegeben. Betroffen war vor allem der Norden des Landes, wie ein Polizeisprecher am Morgen mitteilte.

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde ereigneten sich wegen glatter Straßen sechs Unfälle, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde dabei niemand. In Neumünster kollidierten auf der noch nicht gestreuten Max-Johannsen-Brücke mehrere Fahrzeuge. Die Fahrer kamen ins Rutschen und verloren die Kontrolle über ihre Autos. Ein Wagen rutschte in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem anderen Auto zusammen.

Anzeige

Verletzte in Pinneberg, Segeberg und Schleswig

Die Einsatzleitstelle der Polizei in Elmshorn registrierte zwischen 5 Uhr morgens und 8.15 Uhr allein im Kreis Pinneberg 13 Glätteunfälle. Dabei verletzten sich acht Personen und mussten zum Teil in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Im Kreis Segeberg kam es im selben Zeitraum zu zwölf Glätteunfällen, bei denen sich zwei Personen verletzten.

Im Kreisgebiet Schleswig-Flensburg und im Stadtgebiet Flensburg kam es ebenfalls zu mehreren Verkehrsunfällen aufgrund einsetzender Straßenglätte. Die Polizei zählte 21 Unfälle. Der folgenschwerste Unfall ereignete sich gegen 7.45 Uhr in Schleswig auf der B76 in Höhe der Abfahrt Schloss Gottorf. Ein von der B77 kommender VW-Fahrer verlor auf gerader Strecke die Kontrolle über den Wagen, geriet in den Gegenverkehr und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden Hyundai zusammen. Bei dem Unfall wurden zwei Personen schwer verletzt.

Von dpa/RND