Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland FDP offen für „Gorch Fock“-Neubau
Nachrichten Norddeutschland FDP offen für „Gorch Fock“-Neubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 16.01.2019
Die FDP kann sich einen Neubau des Marine-Segelschulschiffs «Gorch Fock» vorstellen. Quelle: dpa
Hannover

Wegen der erheblichen Probleme bei der Sanierung der „Gorch Fock“ schließt auch die FDP den Neubau eines Segelschulschiffs nicht mehr grundsätzlich aus. Zuerst müsse allerdings geprüft werden, ob eines von sechs baugleichen Schiffe dafür geeignet sei und beschafft werden könne, sagte die liberale Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

„Mit Blick auf den Status quo fehlt uns die Vorstellung, wie man die ,Gorch Fock’ erhalten könnte“, sagte sie. „Wir Freie Demokraten wollen jedoch am Betrieb eines Segelschiffs bei der Marine festhalten, da wir dies für eine solide Ausbildung und den Mannschaftsgeist der Soldatinnen und Soldaten als wichtig erachten.“

FDP: Ignorantes Verhalten des Verteidigungsministeriums

Der Bericht des Bundesrechnungshofes zur Kostenexplosion bei der Reparatur der „Gorch Fock zeige, dass die Lage noch viel ernster sei als vermutet. „Das Schiff hätte schon lange nicht mehr genutzt werden dürfen“, sagte sie. Mit ignoranten Verhalten hätten das Verteidigungsministerium und die nachgeordneten Ämter Leib und Leben der Besatzung und der Offiziersschüler auf der „Gorch Fock“ gefährdet.

Grüne fordern Neubau der „Gorch Fock

Am Montag hatte der Grünen-Politiker Tobias Lindner den Bau einer neuen „Gorch Fock“ gefordert. Für die explodierenden Kosten bei der Sanierung des maroden Schiffs hatte der Bundesrechnungshof auch Versäumnisse bei Bundeswehr und Verteidigungsministerium in den vergangenen 20 Jahren verantwortlich gemacht. So sei das Schiff zuletzt vor knapp 40 Jahren vollständig technisch untersucht und dokumentiert worden. Vor der Instandsetzung sei keine ausreichende Untersuchung der Wirtschaftlichkeit durchgeführt worden.

Von RND/dpa

Pendler brauchen auf der A7 weiter Geduld: Die Arbeiten an einer kaputten Lamelle brauchen länger als geplant. Es kommt erneut zu Staus.

16.01.2019

Bei einem Unfall auf der B76 bei Preetz (Kreis Plön) sind am Mittwochmorgen zwei Personen leicht und eine Person schwer verletzt worden. Die B76 wurde zwischen Wakendorf und Schellhorn zeitweise voll gesperrt.

16.01.2019

Der Warnstreik des Sicherheitspersonals am Hamburger Flughafen hatte den Reiseverkehr am Dienstag massiv behindert. Mehr als 200 Flüge fielen aus. Am Mittwochmorgen wurde der Flugbetrieb wieder aufgenommen. 

16.01.2019