Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Polizei fahndet erneut öffentlich
Nachrichten Norddeutschland Polizei fahndet erneut öffentlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:14 13.12.2018
Die Polizei plant eine neue Öffentlichkeitsfahndung nach Straftätern rund um den G20-Gipfel in Hamburg. Quelle: Georg Wendt/dpa
Hamburg

Die von der Ermittlungsgruppe "Schwarzer Block" gesuchten Menschen stünden im Verdacht, Straftaten von erheblicher Bedeutung begangen zu haben, hieß es.

Rund 3500 Ermittlungsverfahren werden nach Angaben vom Donnerstagmorgen im Zusammenhang mit den G20-Geschehnissen derzeit geführt - darunter 780 Verfahren gegen etwa 880 namentlich bekannte Tatverdächtige. Auch zukünftig sollen die Untersuchungen weitergehen.

"Die G20-Straftäter dürfen sich nach wie vor nicht sicher fühlen. Wir werden die Ermittlungen mit Hochdruck auch im Jahr 2019 fortsetzen", sagte Pressesprecher Timo Zill.

Von RND/dpa

Sie war einmal der Stolz der Marine, ihr Image hat aber schwer gelitten: Die "Gorch Fock" wird nächsten Montag 60. Pünktlich zur Geburtstagsfeier gibt es wieder einmal beunruhigende Nachrichten.

13.12.2018

Für Familien wird es immer schwerer, zu Heiligabend an einen Weihnachtsmann zu kommen. Arbeitsagenturen übernehmen die Aufgabe kaum noch, Studenten verlieren die Lust am roten Kostüm.

13.12.2018

In Lübeck soll eine Professur für E-Government entstehen. Doch die SPD wollte die 250 000 Euro dafür aus dem Landeshaushalt streichen lassen. Am Mittwoch die Kehrtwende: Der Antrag wurde zurückgezogen.

12.12.2018