Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Haschisch-Kuchen versehentlich auf Trauerfeier in Rostock serviert – 13 Verletzte
Nachrichten Norddeutschland Haschisch-Kuchen versehentlich auf Trauerfeier in Rostock serviert – 13 Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 29.10.2019
Drogenkuchen auf der Trauerfeier: In einem Restaurant in der Rostocker Heide ist den Gästen einer Bestattungsfeier versehentlich Haschisch-Kuchen serviert worden. Quelle: dpa
Rostock

In Rostock ist auf einer Trauerfeier versehentlich Haschisch-Kuchen serviert worden. Eine Angestellte hatte das Gebäck mitgebracht, ohne um dessen berauschende Zutat zu wissen. Die 18-jährige Tochter der Frau backe regelmäßig Kuchen für Veranstaltungen, sagte ein Polizeisprecher aus Rostock am Dienstag. Sie habe auch für die Trauerfeier Kuchen zubereitet.

„Aber die Mutter habe noch einen aus dem heimischen Tiefkühlschrank mitgenommen, ohne dies mit der Tochter abzusprechen“, sagte der Sprecher. Bei 13 Gästen seien plötzlich Symptome wie Übelkeit oder Schwindel aufgetreten.

13 Gäste müssen ins Krankenhaus

Zu dem Vorfall in Wiethagen im Nordosten Rostocks kam es bereits im August. Von den 13 Betroffenen, darunter auch die Witwe, musste eine Frau den Angaben zufolge noch während der Trauerfeier mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, später meldeten sich weitere zur Behandlung in der Klinik.

Lesen Sie auch: Überdosis “Haschbrownies”: Partygast kollabiert

„Die Polizei erfuhr am späten Abend davon, als Teilnehmer ins Polizeirevier Lichtenhagen kamen, um Anzeige zu erstatten“, berichtete der Sprecher. Gegen die 18-Jährige, die den Kuchen in der Tiefkühltruhe für den eigenen Bedarf aufbewahrt hatte, wird wegen fahrlässiger und gefährlicher Körperverletzung in 13 Fällen, Störung einer Bestattungsfeier und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Von dpa/RND

Um einer Gerichtsverhandlung zu entgehen, hat sich ein ehemaliger Rechtsanwalt in Hamburg mit einem Messer mutmaßlich selbst verletzt. Die Polizei fing zunächst von einem Angriff aus und fahndete nach einem flüchtigen Täter.

29.10.2019

Zugverspätung, Wetterkapriolen, Stau: Für Pendler in Schleswig-Holstein beginnt der Stress oft schon vor dem eigentlichen Arbeitstag. Doch das muss nicht so sein, sagen Experten.

29.10.2019

Statt 540 Millionen wird die neue Schleuse für den Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel mindestens 830 Millionen Euro kosten. Auch die Kanada-Reise des Bildungsausschusses wird im aktuellen Schwarzbuch der Steuerverschwendung vom Bund der Steuerzahler kritisiert.

29.10.2019