Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Illegales Autorennen: War es eine Einbrecherbande?
Nachrichten Norddeutschland Illegales Autorennen: War es eine Einbrecherbande?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 15.10.2019
Einsatzkräfte der Feuerwehr arbeiten im Stadtteil Horn nach einem Verkehrsunfall an einem Autowrack. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Hamburg

Nach dem schweren Unfall bei einem mutmaßlich illegalen Autorennen prüft die Hamburger Polizei, wie die jungen Fahrer in den Besitz der Fahrzeuge gelangten. Das Landeskriminalamt gehe dieser Frage nach, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Alle elf Beteiligten sowie vier Unfallzeugen in einem nachfolgenden Auto stammten aus Rumänien, wohnten aber zum Teil in Hamburg. Nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ könnte es sich um eine Einbrecherbande handeln. „Wir sind in diesem Bereich sensibilisiert“, sagte Polizeisprecher Timo Zill der Zeitung.

Anzeige
Klicken Sie hier, um weitere Fotos von dem Großeinsatz zu sehen, der in der Nacht zum Sonntag wegen eines Unfalls bei einem illegalen Autorennen in Hamburg ausgelöst worden ist.

22- und 39-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Bei dem Unfall in der Nacht zum Sonntag war ein SUV nach einem missglückten Überholmanöver gegen einen Baum im Stadtteil Horn geschleudert worden. Der 22-jährige Fahrer und dessen 39-jähriger Beifahrer erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Ein anderer Insasse wurde schwer, ein weiterer leicht verletzt.

An dem Unfall im Stadtteil Horn waren noch zwei weitere leistungsstarke Wagen beteiligt, die von einem 19-Jährigen und einem 20-Jährigen gesteuert wurden. Der 19-Jährige blieb unverletzt, sein gleichaltriger Beifahrer und der 20-Jährige kamen mit leichten Blessuren davon.

Polizei geht von illegalem Autorennen aus

Bei dem Unfall wurden außer den drei direkt beteiligten Fahrzeugen noch elf am Straßenrand geparkte Autos beschädigt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der 19-Jährige und der 22-Jährige ein Rennen lieferten.

Von RND/dpa