Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland LN-Azubify feiert zum zweiten Mal großen Erfolg
Nachrichten Norddeutschland LN-Azubify feiert zum zweiten Mal großen Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 31.08.2019
Henrike Feldema (20, Mitte) informiert Alina Fröde (18, l.) und Jette Joop (17, r.) über das Duale Studium und andere Berufsmöglichkeiten bei Dräger.
Henrike Feldema (20, Mitte) informiert Alina Fröde (18, l.) und Jette Joop (17, r.) über das Duale Studium und andere Berufsmöglichkeiten bei Dräger. Quelle: Tim Jelonnek
Anzeige
Lübeck

Ein buntes Treiben herrscht am Sonnabend, 31. August, im Medienhaus der Lübecker Nachrichten. Zahlreiche Besucher kommen aus Lübeck und der Umgebung, um sich auf der Ausbildungsmesse LN-Azubify über Firmen, Branchen und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren. Jugendliche vor und nach ihrem Schulabschluss tummeln sich gemeinsam mit Eltern und Freunden auf allen drei Etagen, sowie im Außenbereich des Verlagsgebäudes. Sie fragen die Vertreter der 41 Aussteller: „Welche Ausbildungen bieten Sie an?“ „Welche Voraussetzungen muss ich für eine erfolgreiche Bewerbung mitbringen?“

Manche Gäste wissen bereits, was sie wollen

Einige Interessenten haken aber nach, wie zum Beispiel die 17-jährige Antonia Sophie Lange, die sich für eine Pilotenausbildung bei der Bundeswehr interessiert. „Wie ist das eigentlich wirklich im Krieg?“, fragt sie Marcus Lehmann von der Karriereberatung in Lübeck. Der 44-jährige ist Stabsfeldwebel und seit 25 Jahren als Soldat im Dienst. Antonia erfährt im Gespräch mit ihm: „Die Soldaten im Außeneinsatz sind hauptsächlich zur Verteidigung da und um die Bürger zu beschützen. Sie greifen gar nicht direkt an.“ Lehmann betont, dass es natürlich trotzdem gefährlich sei. „Aber dafür sind wir ja ausgebildet.“

Ausstellungsfahrzeug selbst bedienen

Gleich nebenan erkundigt sich Emma Hagenau bei der Berufsfeuerwehr Lübeck nach einer Ausbildung zum Notfallsanitäter. „Ich mache nächstes Jahr mein Abitur“, berichtet die 18-jährige Lübeckerin. „Danach möchte ich gern etwas im medizinischen Bereich machen.“ Durch ihre ehrenamtliche Arbeit beim Sanitätsdienst ist Emma mit dem Berufsfeld bereits vertraut. Auch im Innern eines Rettungswagens kennt sie sich schon gut aus. Auf der Azubify darf sie die automatisierte Trage im Ausstellungsfahrzeug einmal selbst bedienen. „Die macht alles auf Knopfdruck. Das ist eine immense Erleichterung für die Rettungskräfte“, erklärt Sabrina Wollgast von der Berufsfeuerwehr Lübeck. Emma bestätigt: „Damit geht es wirklich sehr leicht.“

Einige Schüler sind noch unschlüssig

Nicht alle Messebesucher haben schon genaue Vorstellungen davon, was sie einmal werden wollen. Moritz Stein aus Bad Schwartau sagt: „Nächstes Jahr steht das Abi an und viele Mitschüler haben schon Ausbildungsplätze und Arbeitsverträge. Ich weiß noch gar nicht, was ich machen will.“ Auf der Azubify möchte sich der 18-Jährige deshalb überall mal erkundigen. Am meisten interessiert sich Moritz für den Wirtschaftsbereich. Er ist optimistisch: „Ich schaue einfach mal, was hier so angeboten wird.“

Extra aus Bad Oldesloe gekommen

Lars Körner und sein Freund Colin Westphal sind für die Azubify-Messe aus Bad Oldesloe gekommen. Lars erklärt: „Jetzt geht es auf den Abschluss zu. Da wird es Zeit sich zu bewerben, bevor es zu spät ist.“

 Der Lübecker Azan Malik (17) sammelte in einem Praktikum bei der Lübecker Stadtverwaltung bereits erste Berufserfahrungen. „Da habe ich im Bereich Grünes und Verkehr gearbeitet“, erzählt der 17-Jährige. „Das hat mir gut gefallen.“ Was Azan nach seinem Abitur im kommenden Jahr machen wird, weiß er noch nicht genau. Eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung sei aber durchaus eine Option. „Meine Schwester arbeitet auch schon dort“, sagt er stolz.

Die Besucher der Ausbildungsmesse im LN-Verlagshaus konnten sich beraten lassen und Vorträge hören, aber auch Arbeitsgeräte ausprobieren.

Auch Eltern stehen mit Rat und Tat zur Seite

Unter den Gästen sind auch viele Eltern, die ihre Sprösslinge auf dem Weg der Berufswahl unterstützen. Volker Heß ist mit seiner 15-jährigen Tochter Janne und deren Freundin auf der Messe unterwegs. „Die Kinder sind noch etwas orientierungslos und wissen oft gar nicht, was sich hinter den Firmen verbirgt.“ Daher sei es wichtig, als Eltern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Tochter Janne berichtet: „Ich weiß noch nicht, ob ich nach der zehnten Klasse abgehe oder doch Abitur mache.“ Auf der Azubify möchte die Schülerin erfahren, welche Möglichkeiten sie mit einem Realschulabschluss hat.

Auf der Suche nach einem Praktikum ist der Achtklässler Vincent Kark (14). Gemeinsam mit seinem Vater Sven (50) informiert er sich auf der Azubify bei verschiedenen Firmen. „Im Mai steht ein Schülerpraktikum an“, erklärt Sven Kark. „Wir sind hier, damit Vincent eine Vorstellung davon bekommt, was es überhaupt für Berufe gibt.“ Sohn Vincent weiß immerhin schon: „Ich möchte etwas im Bereich Elektrotechnik oder Mechatronik machen.“

Bürgermeister Lindenau eröffnet Messe

Egal, für welchen Bereich sich die angehenden Azubis interessieren, auf der Messe sind zahlreiche Branchen vertreten – vom Handwerk über Gastronomie und Industrie bis hin zum Gesundheitswesen. Die LN-Azubify sei bis auf den letzten Ausstellerplatz ausgebucht, erklärte LN-Geschäftsführer Ingo Höhn. Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD), der die Messe eröffnete, betonte: „Es ist wichtig, dass man aus erster Hand erfährt, wie es wirklich ist.“ Dafür stünden den Besuchern zahlreiche Azubis persönlich zur Verfügung. „Auf der Azubify wird gezeigt, wie toll es ist, hier in der Region eine Ausbildung zu machen.“

LN-Projektleiterin Kerstin Mischke zeigte sich sehr zufrieden: 1400 Gäste, das sei besonders bei der warmen und sonnigen Wetterlage ein großer Erfolg. Auch die Aussteller äußerten sich positiv. „Die meisten Bewerber sind sehr gut qualifiziert. Das freut die Unternehmen“, berichtete Mischke. Viele Aussteller hätten bereits zugesichert, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Der Termin steht bereits: 22. August 2020.

Eindrücke von der Messe

Von Rabea Osol