Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Das sind unsere schönsten Weihnachtsbilder!
Nachrichten Norddeutschland Das sind unsere schönsten Weihnachtsbilder!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 24.12.2018
Victoria Jocelyn Bartels (6) aus Kastorf gewinnt den Malwettbewerb mit einem Bild, das die Weihnachtsgeschichte erzählt. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Kastorf

 Es ist die biblische Weihnachtsgeschichte, die Victoria Jocelyn Bartels in ihrem Bild erzählt. Maria und Josef stehen an der Krippe, das Jesuskind liegt darin. Über der Krippe verkündet der Stern von Betlehem die frohe Botschaft. Die heiligen drei Könige und der Esel stehen im Eingang, um die Geburt zu feiern. Der Himmel ist in mystisches Lila getaucht, Palmen und Steine sind im Hintergrund zu sehen.

Diese Bilder haben unsere Redaktion erreicht. 66 Kinder haben dieses Jahr ihre Stifte rausgeholt und beim LN-Malwettbewerb mitgemacht. Die ersten sechs Bilder haben der Jury besonders gut gefallen.

„Das fand damals in der Wüste statt“, erzählt Victoria zu ihrem Bild. Deshalb habe sie für die Region typisches wie die Palmen gemalt. Während Historiker streiten, wo genau Jesus geboren worden sein soll, geht das Matthäus-Evangelium von Betlehem aus. Und das liegt in Palästina, Wüstenland.

Warten auf Weihnachten: Familie Bartels aus Kastorf hat das Wohnzimmer üppig geschmückt

Die Sechsjährige sitzt im Wohnzimmer der Familie, in Kastorf im Herzogtum Lauenburg mit seinen rund 1000 Einwohnern. Ihr Blick geht auf den Weihnachtsbaum, der in der Ecke prächtig mit rot schillernden Kugeln geschmückt steht. Mit dem Vater hat sie die mächtige Tanne ausgewählt, zu Hause musste der Baum von den Eltern noch etwas zum Schrumpfen gebracht werden, damit er ins Wohnzimmer passt.

Victoria schaut vorbei an den angezündeten Kerzen auf dem Esstisch und der Sternendecke, landet zuletzt auf Katze „Ruby“. Die streckt sich wohlig neben ihr auf dem Sofakissen. Nur noch die Geschenke fehlen. Bei Familie Bartels ist alles auf Weihnachten eingestellt.

Überzeugte die Jury: Wie Victoria den Himmel farblich gestaltet

„Die Krippe wollte ich malen, weil das Weihnachten bedeutet“, sagt Victoria. „Und Weihnachten ist das Fest der Liebe.“ Ihre Lieblingsfarben seien blau und grün, „wie der Himmel und saftiges Gras“. Deshalb habe sie mehrere Figuren, die Palmen und auch den Himmel großzügig mit diesen Farben bedacht. Hier lesen Sie, wie die Jury gearbeitet hat.

Beim Himmel gibt sie sich besonders viel Mühe, mischt Blautöne mit Violett. Ein Hingucker auf den zweiten Blick, befand die Malwettbewerbs-Jury bei der Auswahl des Gewinnerbildes. Victorias Malerei entfalte eine außergewöhnlich mystische Stimmung, die sich nicht sofort aufdränge. Beim näheren Betrachten falle dann aber auf, wie gut es durchkomponiert ist.

Ihre Großmutter hat Victoria ermutigt, beim Malwettbewerb mitzumachen

Als Victoria Anfang Dezember ihre Oma in Lübeck besucht, erzählt die ihrer Enkelin vom Malwettbewerb, davon hat sie in der Zeitung gelesen. Victoria zögert nicht lange, will mitmachen und holt Buntstifte und Ölkreide heraus.

Als Motiv fällt ihr sofort die Weihnachtsgeschichte ein. Die kennt die Sechsjährige gut, eine Bibel liegt zuhause, die Mutter hat ihr daraus vorgelesen. Auch im Religionsunterricht in der Schule hat die Lehrerin der Erstklässlerin davon erzählt, wie Jesus geboren wurde. Am Esstisch der Oma füllt sich das weiße Blatt Papier Stück für Stück mit Leben. Am Ende des Nachmittags kommt das Bild heraus, das die Juroren später beim Malwettbewerb überzeugt.

Verschwinden wird das Bild vorerst nicht und soll im Haus der Familie zur Geltung kommen. „Wir könnten es eingerahmt in dein Zimmer hängen“, schlägt die Mutter Pia Bartels ihr vor. In der Küche hängen bereits Bilder aus Kindergarten-Zeiten: Bunte Pappe, Flamingos, ein Clown. Stolz ist die 33-Jährige auf das Maltalent ihrer Tochter.

Saskia Bücker

66 Kinder haben der LN-Redaktion selbst gemalte Weihnachtsbilder eingesandt. Bei der Auswahl besonders gelungener Werke hat die Jury auf Farbgebung und Komposition geachtet.

24.12.2018

98 333  Euro für soziale Projekte im Norden: Lübecker spendeten 39 730 Euro für Vorhaben der Vorwerker Diakonie, Ostholsteiner spendeten 22 065 Euro für die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Kreis, Stormarner spendeten für den Hospizverein Lebensweg 7297 Euro, 4846 Euro kamen in Mecklenburg für die Tafel und einen Bus für Jugendgruppen zusammen, Segeberger sammeln für den Hospizverein 6250 Euro. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) dankt LN-Lesern.

24.12.2018

Wo kommt das ganze Geld noch her? In diesem Jahr haben Menschen in MV bis Mitte Dezember mehr D-Mark in Euro getauscht als im ganzen Jahr zuvor.

24.12.2018