Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Identität des Mordopfers geklärt
Nachrichten Norddeutschland Identität des Mordopfers geklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 14.03.2019
Die Beschuldigten schweigen in den Ermittlungen zum Leichenfund in Dammfleth. Quelle: Olaf Malzahn/dpa
Dammfleth

Mehr als eine Woche nach dem Fund einer Leiche in Dammfleth wurde die Identität des Opfers nun geklärt. Es handelt sich um den 41-Jährigen, der seit  April 2017 vermisst wurde und auf dem Hof gelebt hatte. Das teilte die Polizei mit. Die zwei wegen gemeinschaftlichen Mordes Beschuldigten schweigen weiter zu den Vorwürfen.

Lebensgefährtin meldete Mann als vermisst

Nach unbestätigten Medienberichten hatte ein 41 Jahre alter Mann mit seiner Lebensgefährtin und zwei Töchtern Ende 2015 den Reiterhof in Dammfleth im Kreis Steinburg bezogen. Anfang 2017 zog ein zweiter, heute 46 Jahre alter Mann in das Haus. Am 21. April 2017 verschwand der 41-Jährige. Acht Tage später meldete seine damals 36-jährige Lebensgefährtin ihn als vermisst. Danach lebten sie und der 46-Jährige gemeinsam in dem Haus.

Mordmerkmal sei Heimtücke

Anfang 2019 gab es nach Angabe der Polizei erste Hinweise auf ein Tötungsdelikt. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf, fand am 5. März auf dem Grundstück eine Leiche. Die ehemalige Lebensgefährtin und ihr neuer Partner sitzen in Untersuchungshaft. Die Ermittler haben den Angaben zufolge ausreichend Beweise, aus denen sich ein dringender Tatverdacht ergibt. Mordmerkmal sei Heimtücke, hieß es.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Rahmen einer LN-Telefonaktion konnten Anrufer drei Stunden lang all ihre Fragen rund um das Herz-Kreislauf-System loswerden. Am Telefon waren die Chefärzte des Segeberger Herz-Gefäß-Zentrums.

14.03.2019

Schleswig-Holsteins Jamaika-Kabinett spinnt die von der Vorgängerregierung eingeführte „Der echte Norden“-Kampagne weiter. Jetzt sollen auch „echte“ Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen und werbewirksam erzählen, warum sie so gerne hier leben.

14.03.2019

Zahlreiche Schüler aus Schleswig-Holstein und der ganzen Welt gehen am 15. März wieder auf die Straße. Unter dem Motto „Fridays for Future“ demonstrieren sie für den Klimaschutz.

14.03.2019