Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Lübecker Opferhelfer unter Verdacht
Nachrichten Norddeutschland Lübecker Opferhelfer unter Verdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 17.03.2018
Mit Informationsbroschüren wie diesen warb der Weiße Ring. Quelle: dpa
Lübeck

Das berichten die „Lübecker Nachrichten“ in ihrer Sonnabenausgabe. Der Betreffende weist alle Vorwürfe zurück.

Der Weiße Ring will von ähnlichen Vorwürfen gegen seinen Lübecker Außenstellenchef im November 2016 erfahren haben, teilte der Landesvorsitzende und ehemalige SPD-Landesjustizminister Uwe Döring mit. Man habe mit dem Mann daraufhin vereinbart, dass er keine Frauen mehr unter vier Augen zur Beratung empfangen darf. Im Juli 2017 dann habe man den Mitarbeiter zum Rücktritt als Außenstellenleiter gedrängt. Letzter Auslöser dafür sei der Hinweis der Polizeidirektion Lübeck kurz zuvor gewesen, dass sich auch dort eine Polizistin „über ein verbal zudringliches und sexuell belästigendes Verhalten“ dieses Herrn beschwert habe. Danach habe die Polizei dafür gesorgt, dass der Außenstellenleiter keine Opfer mehr betreuen durfte, teilte Lübecks Polizeichef Norbert Trabs mit. Nach Angaben des Weißen Rings sind von Frauen bei einer Hotline seit Jahresanfang zehn unbekannte weitere Fälle geschildert worden, die den 73-Jährigen belasten sollen.

Frauen geben Eidesstattliche Versicherungen ab

Die zwei Frauen, die jetzt unabhängig voneinander Anzeige erstatteten, untermauerten ihre Aussagen mit Eidesstattlichen Versicherungen, die den „Lübecker Nachrichten“ vorliegen. Danach sollen sie in Beratungsgesprächen sexuell belästigt worden sein. Der leitende Mitarbeiter des Weißen Rings habe ihnen zudem empfohlen, als Prostituierte zu arbeiten.

Verdächtigter weist Vorwürfe zurück

Der ehemalige Lübecker Außenstellenleiter des Weißen Rings, der  Anfang dieses Jahres nach zwölf Jahren an der Spitze des Vereins offiziell verabschiedet wurde, weist in einer Stellungnahme alle Vorwürfe zurück. Die Vorfälle habe es so nicht gegeben. Er habe gegen ähnliche Vorwürfe, die für ihn nicht nachvollziehbar und unwahr seien, Anzeige wegen des Verdachts der üblen Nachrede und Verleumdung und der falschen Verdächtigung gestellt.

Der Weiße Ring hat rund 50.000 Mitglieder und 420 Außenstellen. Sitz der Zentrale ist Mainz.

Zwei ausführliche Berichte lesen Sie hier:

Opferhelfer unter Verdacht (Abo)

Was wusste der Weiße Ring? (Abo)

Von Curd Tönnemann und Wolfram Hammer