Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Erste Flüge in Hamburg ausgefallen
Nachrichten Norddeutschland Erste Flüge in Hamburg ausgefallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:58 07.11.2019
Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo streikt bei der Lufthansa. Quelle: Silas Stein/dpa (Symbolfoto)
Hamburg

Der Streik des Kabinenpersonals der Lufthansa hat am Hamburger Flughafen am Donnerstagmorgen für erste Flugausfälle gesorgt. Die Flüge nach Frankfurt um 06.00 Uhr sowie nach München um 06.20 Uhr fielen aus. Spätere Verbindungen wurden auf den Abflugtafeln im Flughafen als gestrichen angezeigt. An den Check-In-Schaltern bildeten sich am Morgen die ersten kleineren Schlangen. Der Streik sorgte auch unter Passagieren anderer Airlines teilweise für Verunsicherung. Einige befürchteten, dass auch sie von den Ausfällen betroffen sein könnten.

Lufthansa-Passagiere müssen sich am Hamburger Flughafen auch noch über den gesamten Tag auf massive Störungen der Verbindungen nach München und Frankfurt einstellen. Wegen des Streiks werden etliche Flüge auf diesen beiden Strecken ausfallen. Wie viele und welche Flüge genau betroffen sein werden, war am Morgen noch unklar. Auf der Webseite des Flughafens waren für Donnerstag 27 Flüge nach München und Frankfurt gestrichen, darunter alle Frankfurt-Verbindungen. Doch das kann sich kurzfristig noch ändern. Die Lufthansa empfiehlt allen Passagieren, ihre Verbindungen zu überprüfen und hat Ausweichmöglichkeiten angeboten.

Lesen Sie auch:

Flugbegleiterstreik trifft 180.000 Passagiere der Lufthansa

Ufo-Mitglieder stimmen für Streiks bei der Lufthansa

Flugbegleiter-Streik: Lufthansa streicht 1.300 Flüge!

Von dpa/RND

Die EU stoppt das Jamaika-Förderprogramm für mehr E-Ladesäulen im Land. Der Grund dafür: Fehler in der Förderrichtlinie des Umweltministeriums. Das bringt Grünen-Minister Albrecht in der Koalition unter Druck.

07.11.2019

In Hamburg rollen testweise selbstfahrende Autos von Volkswagen. Das Ziel ist es, die Software des Autos durch gesammelte Daten zu optimieren. Denn der Autohersteller hat große Ambitionen.

06.11.2019

In Schleswig-Holstein leben prozentual weniger Typ-2-Diabetiker als im Bundesdurchschnitt, aber regional gibt es große Unterschiede. Das zeigt eine Studie der AOK Nordwest. Am meisten gefährdet sind ältere Männer mit Übergewicht.

06.11.2019