Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Mann in Hamburg durch Schuss verletzt
Nachrichten Norddeutschland Mann in Hamburg durch Schuss verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 23.05.2019
Polizisten stehen schwer bewaffnet an einem Tatort im Stadtteil Rahlstedt. In Hamburg-Rahlstedt ist in der Nacht zu Donnerstag ein Mann laut Polizei vermutlich durch eine Schusswaffe verletzt worden. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Hamburg

Ein 36 Jahre alter Mann ist in einem kleinen Park in Hamburg-Rahlstedt von einem Bekannten angeschossen und schwer verletzt worden. Der Mann war zuvor mit einer Frau kurz vor Mitternacht in der Grünanlage unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Dort sei der 36-Jährige von dem Bekannten angesprochen worden, beide hätten sich auf albanisch miteinander unterhalten. Den Angaben zufolge sollte sich die Frau auf Anweisung des Schützen dann auf den Boden legen und ihr Gesicht abwenden. Daraufhin sei der Schuss gefallen, der den 36-Jährigen an der Schulter getroffen und ihn lebensgefährlich verletzt hatte. Der Täter ist seitdem auf der Flucht. Der Mann sei dank der medizinischen Versorgung mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr, wieder ansprechbar und sollte zeitnah zur Tatnacht befragt werden.

Anzeige
In Hamburg-Rahlstedt ist ein Mann nach Polizeiangaben vermutlich durch eine Schusswaffe verletzt worden. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Polizei sucht Zeugen

Zu den Hintergründen der Tat wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nichts sagen. Bislang können die Ermittler der Mordkommission des Landeskriminalamtes sich lediglich auf die Spuren vom Tatort und die Aussagen der Frau stützen.

Die Polizei sucht deshalb nach Zeugen, die die Tat in der Nähe des Gemeindezentrums «Haus am See» beobachtet haben oder Angaben zu den beteiligten Personen machen können. Augenzeugen berichteten von schwer bewaffneten Polizisten und einem stundenlangen Einsatz vor einem Wohnhaus.