Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Marihuanazüchter verursachen schwere Explosion in Hamburg-Barmbek
Nachrichten Norddeutschland

Marihuanazüchter verursachen schwere Explosion in Hamburg-Barmbek

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 17.11.2020
Einsatzkräfte der Feuerwehr begutachten nach einer Explosion eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord. Quelle: Tnn/dpa
Anzeige
Hamburg

Zwei Betreiber einer Marihuanaplantage sind nach Polizeiangaben für die schwere Explosion vom Montag im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord verantwortlich. Die beiden Männer im Alter von 32 und 39 Jahren hätten zur Herstellung von Drogen offenbar unsachgemäß mit Chemikalien hantiert, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 32-Jährige sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und festgenommen worden.

Der 39-jährige Wohnungsinhaber flüchtete den Angaben zufolge mit einem Fahrrad. Beamte der Bundespolizei hätten ihn am Abend am Hauptbahnhof festnehmen können. Der Mann hatte Brandwunden am Hals und an den Händen und war betrunken.

Anzeige

Explosion zerstört die Wohnung

Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 2,19 Promille ergeben. Er sei unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht worden. Gegen beide Männer werde wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion ermittelt.

Die Außenfassade des Hauses ist nach der Explosion schwer beschädigt. Quelle: Bodo Marks/dpa

Die Explosion zerstörte die Wohnung im dritten Obergeschoss und beeinträchtigte die Statik des Mehrfamilienhauses. Trümmerteile beschädigten sechs geparkte Autos. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk zogen Stützen in des dreigeschossige Haus ein, um die Einsturzgefahr zu beseitigen. Das Gebäude sei derzeit unbewohnbar, hieß es. Die Männer kamen frei, weil keine Haftgründe vorlagen.

Von RND/dpa