Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Mehr Parkplätze für Trucker: Schleswig-Holstein plant neue Rasthöfe
Nachrichten Norddeutschland Mehr Parkplätze für Trucker: Schleswig-Holstein plant neue Rasthöfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 26.01.2019
Auf den Autobahnraststätten in Schleswig-Holstein wird es regelmäßig eng.
Auf den Autobahnraststätten in Schleswig-Holstein wird es regelmäßig eng. Quelle: dpa
Anzeige
Lübec/Kiel

Zu viele Lastwagen auf den Straßen, zu wenig Parkplätze an den Autobahnen in Schleswig-Holstein: Die Landesregierung reagiert und plant neue Lkw-Rastplätze sowie die Erweiterung von bestehenden Anlagen im Land.

Laut Kieler Wirtschaftsministerium sind dabei unter anderem weitere Autohöfe an der Autobahn 1 in Vorplanung, zum Beispiel im Bereich des Autobahnkreuzes A 1/A 21 bei Hammoor (Kreis Stormarn). In den kommenden fünf Jahren sollen außerdem die A-1-Rastanlagen Ellerbrook, Melmshöhe sowie Neustädter Bucht Ost und West erweitert werden. Insgesamt entstehen hier rund 250 neue Parkstände. Vorgesehen sind auch Erweiterungen an der A 21 (Schwisseler Kamp, Lütjensee) an der A 23 (Forst Rantzau Ost und West) sowie A 24 (Hahnenkoppel Süd, Gudow Nord). Aktuell laufen zudem die Planungen für den Ausbau der Rastanlagen Ellund und Hüttener Berge West im Zuge der A 7. Hier sollen 40 neue Lkw-Parkstände entstehen. Zukunftsmusik: Wenn die A 20 irgendwann einmal weiter gebaut wird, sollen Rastanlagen in Schmalfeld Nord und Süd, Glindesmoor sowie Herzhorn Nord und Süd gebaut werden.

Ausbau soll „spürbare Entlastung“ bringen

Alles Plätze, die dringen benötigt werden. Aktuell stehen laut Ministerium 1957 Lkw-Parkstände in Schleswig-Holstein an den Autobahnen zur Verfügung. Rein rechnerisch sei der festgestellte Gesamtbedarf aus einer sechs Jahre alten Erhebung damit zwar abgedeckt – „jedoch ist in den letzten Jahren der Bedarf an Parkständen weiter gestiegen und es kann ein erhöhter Parkdruck festgestellt werden“, heißt es aus Kiel. Im vergangenen Jahr hätten Bund und Länder gemeinsam den Bedarf neu ermittelt und eine Prognose bis in das Jahr 2030 erstellt – die Ergebnisse würden allerdings noch nicht vorliegen. „Der Ausbau der Rastanlagen wird zu einer spürbaren Entlastung führen“, ist sich das Kieler Verkehrsministerium sicher.

Planungen an der A 1

An der Autobahn 1sollen in den kommenden Jahren die meisten neuen Lkw-Parkplätze entstehen. Die Rastanlage Ellerbrook soll von 25 Plätzen auf 110 erweitert werden. Melmshöhe wächst von 5 auf 99. Die Anlagen Neustädter Bucht Ost (aktuell 16) und West (12) sollen nach dem Ausbau jeweils 45 Lastwagen Platz bieten.

Kai Vogel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, der die aktuellen Zahlen bei der Landesregierung erfragt hat, glaubt indes nicht, dass die geplanten Baumaßnahmen ausreichen, um die Parknot bei den Truckern zu lindern: „Insbesondere in den Sommermonaten, in denen auch viele Wohnmobile und Wohnwagengespanne die Rastplätze nutzen, wird es weiter eng sein.“ Das Land müsse dem Transportgewerbe entsprechende Möglichkeiten bieten, seiner Arbeit gewissenhaft nachzugehen.

Unternehmensverband fordert Parkraum in Gewerbegebieten

In die gleiche Kerbe schlägt Peter Boyens, Vorsitzender des Unternehmensverband Logistik Schleswig-Holstein. „Abends, wenn die Fahrer ihre Ruhezeiten beginnen wollen, stehen die Laster oft bis tief in die Einfahrt der Rasthöfe. Es kommt dort teilweise zu gefährlichen Situationen, wenn Autofahrer von der Autobahn herunter fahren wollen.“ Deswegen fordert er schnellere Lösungen. „Alte Autobahn-Parkplätze, die aus unverständlichen Gründen einmal geschlossen wurden, sollten wieder geöffnet werden. Zudem fordern wir zusätzlichen Parkraum in den Gewerbegebieten.“ Auch dort fehle es – vor allem in älteren Gebieten – erheblich an Parkraum. Teilweise sei das Parken dort nach seinen Angaben sogar verboten. „Man kann den Fahrern doch nicht ihre Ruhezeiten vorschreiben, und sie haben gar keine Möglichkeit die umzusetzen“, schimpft er.

Grafik Lkw Autobahn Quelle: Jochen Wenzel

Jan Wulf