Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland „Abwegig“: Ministerpräsident Günther will nicht nach Berlin
Nachrichten Norddeutschland „Abwegig“: Ministerpräsident Günther will nicht nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 28.12.2019
«Mein Interesse ist, Schleswig-Holstein voranzubringen und auch, innerhalb der Partei für eine Union der Mitte zu werben»: Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein.
«Mein Interesse ist, Schleswig-Holstein voranzubringen und auch, innerhalb der Partei für eine Union der Mitte zu werben»: Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Kiel

Dass er sich in den vergangenen Monaten immer wieder bundesweit Gehör verschafft habe, begründete er mit seinen Überzeugungen. «Mein Interesse ist, Schleswig-Holstein voranzubringen und auch, innerhalb der Partei für eine Union der Mitte zu werben.» Immer dann, wenn er diese Ziele gefährdet sehe, erhebe er das Wort. «Wenn das bundesweit gehört wird, ist das für Schleswig-Holstein ja auch nicht schädlich.»

Mit dem vereinbarten Klimapaket zeigte sich Günther in dem Interview mit den „Kieler Nachrichten“ sehr zufrieden. «Es hätte für Schleswig-Holstein kaum besser laufen können.» Der CO2-Preis habe nun eine echte Lenkungswirkung, gleichzeitig würden die Bürger durch niedrigere Energiekosten und eine höhere Pendlerpauschale entlastet.

Die Lage der deutschen Sozialdemokratie ist für Günther kritisch. «Die Partei ist auf Bundes-, aber auch auf Landesebene in einer schwierigen Situation.» Vieles daran sei hausgemacht. «Wenn die SPD nicht lernt, wieder mit Selbstbewusstsein über eigene Erfolge zu sprechen, dann kommt sie auch nicht wieder auf die Erfolgsspur.»

Günther betonte: «Es gibt immer noch eine Menge Themen, die Antworten einer sozialdemokratischen Partei bedürfen.» Aber die SPD finde offenkundig nicht die Kraft zu einem selbstbewussten Auftreten. «Das sehe ich mit großem Bedauern.»

Mit Blick auf Ralf Stegner, der erst den SPD-Landesvorsitz und dann den Vizeposten in Bundes-SPD verloren hat, sagte Günther: «Ich habe mit ihm auf Bundesebene in den vergangenen Jahren oft an einem Strang gezogen, wenn es um unsere Landesinteressen ging. Aber meine Wertschätzung hat Ralf Stegner innerhalb der SPD nicht geholfen.»

Von RND/dpa