Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Drei neue Partner für den Existenzgründerpreis
Nachrichten Norddeutschland Drei neue Partner für den Existenzgründerpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 02.01.2020
Neues Bündnis zur Förderung von Existenzgründern (v. l.): LN-Geschäftsführer Ingo Höhn, Hartmut Richter, Präses der Kaufmannschaft, IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning, LN-Chefredakteuer Gerald Goetsch, TZL-Geschäftsführer Frank Schröder-Oeynhausen, Kaufmannschafts-Geschäftsführer Christian Diemer und IHK- Vize-Hauptgeschäftsführer Nils Thoralf Jarck. Quelle: 54° / Felix König
Anzeige
Lübeck

Um die Gründung neuer Firmen zu fördern, gehen die Lübecker Nachrichten eine neue Partnerschaft ein: Gemeinsam mit der Kaufmannschaft zu Lübeck, der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck (IHK) und dem Technikzentrum Lübeck (TZL) wird ab 2020 jährlich der Existenzgründerpreis der Lübecker Wirtschaft vergeben. Der Wettbewerb richtet sich an junge Unternehmen in der Region, die sich ab sofort bewerben können. Die Schirmherrschaft übernimmt Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP).

Der Existenzgründerpreis ist mit 5000 Euro dotiert

Der Preis wird in zwei Kategorien verliehen: Der Existenzgründerpreis ist mit 5000 Euro dotiert und für Unternehmer gedacht, deren Neugründung nicht älter als vier Jahre alt ist und die sich bereits am Markt etablieren. Mit dem Innovations- und Mutmacherpreis (Preisgeld 3000 Euro) sollen frische und unkonventionelle Ideen und besonderes Engagement ausgezeichnet werden. Hier kommt es nicht unbedingt auf den erreichten Erfolg an, sondern auf Kreativität, den unternehmerischen Geist und den Mut, eine Idee zu verwirklichen.

Anzeige

Existenzgründerpreis: So bewerben Sie sich

Sie können sich jetzt bewerben: Die Bewerbungsfrist für den Existenzgründerpreis der Lübecker Wirtschaft 2020 läuft. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmer, die ihren Betrieb nach dem 1. Januar 2016 in Lübeck, in den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Segeberg, Ostholstein oder Nordwestmecklenburg gegründet haben. Der mit 5000 Euro dotierte Existenzgründerpreis soll innovative Unternehmen aus der Region in der Startphase unterstützen, hinzu kommt ein Mediapaket der Lübecker Nachrichten im Wert von 2000 Euro. Zudem wird ein Innovations- und Mutpreis vergeben, der mit 3000 Euro dotiert ist und ebenfalls durch ein LN-Mediapaket im Wert von 2000 Euro ergänzt wird. Dieser Preis wird, nach Vorarbeit durch die Jury, durch das Publikum vergeben. Die feierliche Verleihung findet am 3. Juni in den Media Docks statt. Unterlagen und Infos zum Bewerbungsablauf finden Sie im Internet unter www.LN-Existenzgruenderpreis.de

Kennen Sie einen Existenzgründer, der eine preisverdächtige Idee verwirklicht, aber selbst keine Bewerbung abgibt? Dann schlagen Sie uns diese Firma vor! Wir wenden uns dann an die Unternehmerin oder den Unternehmer. Wenden Sie sich einfach per E-Mail an existenzgruenderpreis@LN-Luebeck.de

Kaufmannschaft: Gründer fördern, die über den Horizont hinaus blicken

Hartmut Richter, Präses der Kaufmannschaft, will mit dem Preis Gründer fördern, „die den Blick über den Horizont hinaus gewagt haben und mit ihrem Erfolg ein Vorbild für weitere innovative Startups sind“. Richter führt hanseatische Tugenden an, die auch heute noch wirtschaftlichen Erfolg ausmachen: „Die gute, Idee, für die man brennt, der Mut, dafür den Sprung ins Ungewisse zu wagen, das Durchhaltevermögen, aus dieser Vision einen Erfolg zu machen.“ Durch solche mutigen Unternehmer sei die Kaufmannschaft erst zu der Förderin der selbstständigen Wirtschaft in Lübeck und Umgebung geworden.

IHK möchte das Feuer für das Unternehmertum neu entfachen

„Unser Ziel ist es, Lust auf die Selbstständigkeit zu machen“, sagt der Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck, Lars Schöning. „In der Hansebelt-Region brauchen wir neben einem starken Branchenmix auch Gründerinnen und Gründer, die mit ihren Ideen und Innovationen immer wieder frischen Wind in die Märkte bringen.“ Die IHK setze sich mit ihrer Initiative „Mein Unternehmen Zukunft“ (www.mein–unternehmen-zukunft.de) seit Jahren dafür ein, das Feuer für das Unternehmertum neu zu entfachen. „Dazu passt der jetzt neu ausgerichtete Existenzgründungswettbewerb von IHK, TZL, Kaufmannschaft und LN perfekt“, meint Schöning.

Technikzentrum: Gute Ideen sollen weithin sichtbar sein

„Wir wollen mit dem Existenzgründerpreis der Lübecker Wirtschaft gute Ideen weithin sichtbar machen“, sagt Frank Schröder-Oeynhausen, Geschäftsführer des Technikzentrums. Das TZL unterstütze Gründerinnen und Gründer nicht nur mit Raum und Infrastruktur, sondern auch mit gezielter Unterstützung kluger Köpfe und guter Ideen. „Dafür arbeiten wir eng mit den Hochschulen und der etablierten Wirtschaft zusammen und fördern gezielt neue Technologien.“ Die Unterstützung durch einen Gründerpreis sei von hohem wirtschaftlichen Interesse, weil „erfolgreiche Start-ups ihre Impulse für Projektideen und Produktinnovationen auch an ihr Umfeld zurückgeben“, meint Schröder Oeynhausen. So werde Kooperation und Innovation verstärkt.

Buchholz: Schirmherrschaft ist Herzensangelegenheit

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz begrüßt die neue Kooperation: „Damit wird der LN-Existenzgründerpreis, der ohnehin schon beste Werbung für Gründertum und Mittelstand im echten Norden ist, auf ein noch breiteres Fundament gestellt.“ Davon profitiert die ganze Region, sagt Buchholz. „Für mich als ehemaliger Unternehmer ist es geradezu eine Herzensangelegenheit, die Schirmherrschaft zu übernehmen.“ Schleswig-Holstein verfüge über viele so genannte „Hidden Champions“ – Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen mitunter Weltmarktführer sind, von denen man vor Ort aber noch zu wenig wisse. „Deshalb sind solche Preise inklusive des kompletten umfangreichen Begleitprogramms durch die Lübecker Nachrichten enorm wichtig: Sie lenken den Fokus auf das, was hier bei uns vor Ort alles entsteht.“ Der Wettbewerb werfe ein Scheinwerferlicht „auf all die kreativen, innovativen und mutigen Menschen, die es wagen, aus einer Idee ein Geschäftsmodell zu entwickeln und Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die es bislang noch nicht gibt oder jedenfalls so noch nicht gibt“.

LN-Geschäftsführer: Schulterschluss gibt dem Preis neuen Schub

„Das ist eine tolle Partnerschaft“, meint LN-Geschäftsführer Ingo Höhn, „der Schulterschluss mit Kaufmannschaft, IHK und TZL gibt dem Existenzgründerpreis neuen Schub.“ Chefredakteur Gerald Goetsch ergänzt: „Wir freuen uns, den Unternehmergeist im Raum Lübeck künftig mit drei so starken Institutionen zu fördern.“ Goetsch dankt Gregor Wintersteller, Chef von Juwelier Mahlberg, der seit 2011 Stifter des LN-Existenzgründerpreises war und den Preis damals initiiert hat, für die jahrelange Unterstützung.

Ab sofort können sich Firmengründer bei den LN bewerben. In unserer Serie „Gründergeister“ stellen wir in den nächsten Wochen einige mutige Unternehmerinnen und Unternehmer vor. Mitte März endet die Bewerbungsfrist. Eine kompetente Jury wird alle Einsendungen gründlich prüfen und in einer Vorauswahl mehrere Unternehmen für das Finale nominieren. Auf einem Gala-Abend wird der Existenzgründerpreis am 3. Juni in den Media Docks verliehen.

Lesen Sie auch:

LN-Existenzgründerpreis 2019: Der Mann, der uns vor Terror schützt

Mutmacherpreis-Gewinnerin: Viel Herz für ältere Menschen

LN-Nachfolgepreis: Die große Steuerberater-Familie

Von Lars Fetköter