Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Neue Kritik an den Beltrettern aus Dänemark: „Angstkampagnen und Fehlinformationen“
Nachrichten Norddeutschland Neue Kritik an den Beltrettern aus Dänemark: „Angstkampagnen und Fehlinformationen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 07.08.2019
Eine Beltretter-Demo Ende Juli in Kiel: Die meisten Teilnehmer waren bezahlte Schauspieler. Quelle: 54° / Felix Koenig
Anzeige
Lübeck

Der Ärger über die Werbekampagnen der „Beltretter“ geht auf dänischer Seite unvermindert weiter. Jetzt greift Lollands Bürgermeister Holger Schou Rasmussen den Verein wegen seiner Influencer-Kampagnen scharf an.

Kampf gegen die Verbindung Lolland-Fehmarn

„Es ist schlimm, soziale Medien für Angstkampagnen und Fehlinformationen zu nutzen“, sagte der Sozialdemokrat und Vorsitzende des „Fehmarn Belt Development Fund“ dem Fernsehsender „TV2 Ost“. Er ärgert sich vor allem darüber, dass der Verein junge Influencer auf Instagram und Youtube einsetzt, um die Verbindung zwischen Lolland und Fehmarn zu verhindern. Und dass der Eindruck erweckt werde, verseuchter Meeresboden werde durch den Bau an die Küsten gebracht.

Anzeige

Statt Beauty und Fashion mal Umweltschutz

Tatsächlich lassen die Beltretter etwa die Berliner Youtuberin Talisa Minoush in ihren Filmen Stimmung gegen den Belttunnel machen. Der Bau hätte verheerende Folgen für die Natur, heißt es unter dem Motto „Rettet die Ostsee“.

Wichtige LN-Berichte zum Belttunnel und der Hinterlandanbindung

Juli 2019: Kommentar: Ein Belttunnel nur für die Bahn wäre ein gutes Signal

Juli 2019: Darum klagt der Nabu gegen den Belttunnel

Mai 2019: Vorbereitung für den Bau des Belttunnels beginnt auf Fehmarn

Januar 2019: Besuch in Hamburger Zentrale: Diese Menschen planen Ostholsteins Bahn-Zukunft

Dezember 2018: EU-Gericht entscheidet, dass die Staatsbeihilfen für den Belttunnel überprüft werden müssen

Oktober 2018: Das sagt der Grüne-Umweltminister Jan Philipp Albrecht im LN-Interview zum Belttunnel

Oktober 2018: Zoff um Brandschutz im Tunnel – bei einem Feuer wäre die Stadt Fehmarn zuständig

Dezember 2017: So wollen die Wacken-Bosse am Belttunnel mitverdienen

Juli 2017: Wie gefährlich sind Minen aus dem Zweiten Weltkrieg für den Tunnelbau?

Juni 2017: So plant Femern A/S den Tunnelbau – Mit Video und Bildergalerie

Juni 2017: Dieses Riff wollen Meeresbiologen als Ausgleichsmaßnahme ertüchtigen

Dezember 2016: Zeit- und Kostenplan beim Belttunnel drohen aus dem Ruder zu laufen

Oktober 2016: 109 Millionen extra! So soll die Trasse zur Superschiene werden

September 2016: Kurswechsel: Die schleswig-holsteinischen Grünen sind jetzt nicht mehr gegen den Belttunnel

August 2016: Sechs Jahre voller Tests: Dieser Beton soll beim Belttunnel verwendet werden

November 2015: Pro und Kontra – das sind die Argumente von Befürwortern und Gegnern

Bildergalerie: So plant Femern A/S die Sicherheit im Belttunnel

Viele weitere Berichte über das gigantische Verkehrsprojekt sammeln wir auf dieser Themenseite

Gegenargumente kommen nicht zur Sprache. Ansonsten handeln die bei Jugendlichen beliebten Filme der Berlinerin vor allem von Naturkosmetik, fair gehandelter Mode und pflanzlicher Ernährung. Und auch die Instagram-Größe Julia Schulze, sonst eher mit Mode-, Reise- und Pool-Fotos im Internet vertreten, wirbt plötzlich für die Positionen der Beltretter.

Beltretter: Einsatz von Ifluencern ist „mehr als gängig“

Das Geschäftsmodell solcher Influencer: Sie machen Teile ihres Alltags im Internet öffentlich, dafür werden sie von Firmen bezahlt, deren Produkte sie bewerben.

Und jetzt offenbar auch von den Beltrettern. Man setze selbstverständlich die „Mittel zeitgemäßer Kommunikation ein, um Menschen zu erreichen und aufmerksam zu machen“, sagt Beltretter-Pressesprecherin Karin Neumann. Auch, wenn man nur ein begrenztes Budget habe. Und selbstverständlich setze man dabei „wie viele Unternehmen und Marken auch auf Influencer“. Das sei „mehr als gängig“. Ziel sei es ja, „gerade junge Leute auf den drohenden Ostsee-Tunnel und seine Risiken aufmerksam zu machen“.

Verein engagierte schon Schauspieler für Demonstrationen

Die Frage, wie viel dieser Einsatz der Influencerinnen den Verein genau kostet, beantwortet Neumann nicht. Rasmussen wirft ihrem Verein derweil eine „Schreckenskampagne“ vor. Zuletzt waren die Beltretter in die Kritik geraten, weil sie für eine Anti-Beltquerungs-Demonstration in Kiel bezahlte Schauspieler engagiert hatten.

Lesen Sie dazu unseren Bericht Aufregung über Beltretter und unseren Kommentar: Ein Eigentor der Beltretter

Von Wolfram Hammer

Norddeutschland Wie teuer wird die Belt-Hinterlandanbindung? - Bahn: 2,8 Milliarden Euro sind Worst-Case-Szenario
06.08.2019
06.08.2019