Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Orkan zieht über den Norden: Bahnreisende brauchen viel Geduld
Nachrichten Norddeutschland Orkan zieht über den Norden: Bahnreisende brauchen viel Geduld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 30.09.2019
12.06.2009: Sturm am Strand von Travemünde. Quelle: Wolfgang Langenstrassen/dpa/lno/Symbolbild
Lübeck

Starker Wind und viel Regen: Herbststurm „Mortimer“ hat vielerorts in Deutschland Probleme verursacht und vor allem den Fernverkehr der Bahn empfindlich getroffen. Einige Strecken waren zeitweise gesperrt, Reisende mussten Geduld aufbringen. Ein Autofahrer wurde bei Wittenberg (Sachsen-Anhalt) von einem umstürzenden Baum erschlagen. Im Laufe des Montags normalisierte sich die Lage wieder.

Die Lage im Überblick:

  • 30.09.19 11:19
    Bei solch einem Sturm knicken Bäume reihenweise um - so wie hier in der Straße "Im Brandenbaumer Feld" in Lübeck-Eichholz. Diesen Hyundai hat es schwer erwischt.
  • 30.09.19 10:45
    Für viele ist „Mortimer“ ein Ärgernis, andere freuen sich über die stürmische Zeit: Bei diesen Windbedingungen machen die Kiter auf Fehmarn besonders hohe Sprünge.
  • 30.09.19 10:19
    Mit bis zu Windstärke 10 fegt „Mortimer“ über die Ostseeküste. Die Fehmarnsundbrücke ist für Wohnwagen und leere LKW gesperrt - LKW-Fahrer und Campingurlauber warten auf Ausweichparkplätzen, bis es weitergehen kann.
  • 30.09.19 10:10
    Der DWD warnt weiterhin vor Sturmböen im Kreis Ostholstein/Küste. Die Warnung gilt bis voraussichtlich 18:00 Uhr. "Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in der Warnung.
  • 30.09.19 09:54
    Bahnreisende im Norden haben auf immer mehr Strecken im Norden wieder freie Fahrt. Nach und nach gibt die Deutsche Bahn die gesperrten Strecken wieder frei.

    Die Verbindungen Hannover - Bremen, Hamburg - Rostock - Stralsund und Berlin - Stralsund werden wieder bedient, wie die Bahn am Montag auf Twitter mitteilte. Wieder frei sind auch die Verbindungen Berlin - Hannover und Berlin - Hamburg.

    Auch auf den wieder freien Strecken brauchen Reisende aber nach den Angaben Geduld, da es dennoch zu Verspätungen und Ausfällen kommen könne.
  • 30.09.19 09:30
    Im Elbtunnel gab es auch noch einen Lkw-Unfall - und das Wetter sorgte ohnehin für Probleme: In Hamburg ging am Morgen so gut wie gar nichts.
  • 30.09.19 09:22
    Ein Bild aus dem Hamburger Hauptbahnhof, wo viele Reisende derzeit nach ihren nächsten Anschlüssen suchen müssen. Die Deutsche Bahn stellte Teile des Fernverkehrs im Norden wegen des Sturmtiefs «Mortimer» ein. Foto: Bodo Marks/dpa
  • 30.09.19 09:15
    Die Deutsche Bahn kündigt an, dass alle Fahrkarten von heute für Strecken des Fernverkehrs bis zum 7. Oktober flexibel genutzt werden können, die Zugbindung ist aufgehoben. Ebenfalls können diese Fahrkarten kostenlos storniert werden.
  • 30.09.19 09:04
    Das Sturmtief hat nun auch den Fährfahrplan zu den Halligen durcheinander gebracht. So fiel die Fähre am Vormittag von Schlüttsiel auf dem Festland nach Langeneß über Hooge aus, wie die Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) auf ihren Internetseiten mitteilte. Auch die Fährverbindung am Nachmittag von Langeneß über Hooge zurück nach Schlüttsiel wurde wetterbedingt abgesagt.
  • 30.09.19 08:30
    Weitere Störungen bei der Bahn:

    Auf folgenden Strecken ab Hamburg fährt kein Zug:
    - Hamburg - Berlin (aktuell kein Zugverkehr möglich). Prognose zur Störungsbehebung: 12 Uhr
    - Hamburg - Stralsund (aktuell kein Zugverkehr möglich). Prognose zur Störungsbehebung: 12 Uhr
  • 30.09.19 07:58
    «Im Norden und Nordosten ist das Schlimmste noch nicht überstanden», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Vormittag über die Wetterlage nach den nächtlichen Stürmen. Etwa von der Ostsee bis zum Erzgebirge bleibe es bis in die Nachmittagsstunden stürmisch, während das Tief ins Baltikum weiter ziehe. Dort, wo schauerartige Regenfälle hinzu kämen, könnten sich die Windgeschwindigkeiten auf Orkanstärke steigern. An diesen Orten drohten auch Unwetter mit Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern in der Stunde.

  • 30.09.19 07:49
    Auch in Lübeck macht sich der Sturm „Mortimer“ bemerkbar: Gegen acht Uhr ist ein Baum auf einen PKW im Lübecker Stadtteil St. Gertrud gefallen. Zum Glück war keine Person in dem Fahrzeug. Nach einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr wieder beendet.
  • 30.09.19 07:41
  • 30.09.19 07:39
    Die Deutsche Bahn hat die weitgehende Sperrung ihres Fernverkehrs im Norden wegen des Sturmtiefs «Mortimer» für einen Teil der Strecken nach kurzer Zeit wieder aufgehoben. Wieder befahrbar seien die Strecken Hamburg - Hannover, Hamburg - Bremen, Bremen - Hannover sowie Hannover - Göttingen, teilte die Deutsche Bahn am Montagvormittag auf Twitter mit.


    Weiter gesperrt seien dagegen die Verbindungen Hamburg - Berlin, Hannover - Wolfsburg - Berlin, sowie Wolfsburg - Braunschweig - Hildesheim - Göttingen.
  • 30.09.19 07:03
    Ein Eindruck aus Hamburg: Starker kam bereits am Morgen runter, derzeit zieht das Sturmtief «Mortimer» über Schleswig-Holstein. Foto: Bodo Marks/dpa
Tickaroo Liveblog Software

Klicken Sie hier, um die aktuellen Warnungen auf der Seite des DWD zu sehen.

So ist das Wetter aktuell im Norden:

Interessante Links und Artikel zum Thema „Sturm“

Trotz Sturmwarnung: Familie besteigt mit Kinderwagen den Brocken – und fliegt fast weg

Wirbelstürme: Das sind die schlimmsten Hurrikanes aller Zeiten

Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt welchen Schaden?

Tipps zum Durchklicken: So verhalten Sie sich bei Sturm richtig

Klicken Sie hier, um die besten Leserfotos aus dem Herbst zu sehen:

Klicken Sie hier, um die schönsten Leserbilder aus dem Herbst in Lübeck und der Region zu sehen!

Diplom-Meteorologe Dominik Jung im Video über den Sturm (Stand: Sonntagnachmittag):

Interessante Links zum Thema Gewitter

Klicken Sie hier, um zahlreiche wichtige Tipps zu lesen, wie Sie sich bei Gewitter verhalten sollten.

Sprites: Spektakuläre Aufnahmen „roter Kobolde“ bei Gewitter gelungen

Große LN-Reportage: Diese Norddeutschen sind immer auf der Jagd nach Gewittern

Alle aktuellen Warnungen: Warnseite des Deutschen Wetterdienstes

Sommerlicher Starkregen: So reagieren Autofahrer richtig

Hinweis in eigener Sache: Liebe Leser. Immer wieder erleben wir Warnungen vor Gewittern, bei denen es letztendlich zu relativ geringen Schäden kommt. Wir möchten Sie trotzdem bitten diese Warnungen, die nicht wir Redakteure, sondern echte Wetterexperten abgeben, ernst zu nehmen. Ein Beispiel: Auch, wenn es über Ihrem Haus einen blauen Himmel gibt, kann auf dem Weg zur Arbeit ein Blitz eingeschlagen und ein Ast abgestürzt sein.

Immer wieder kommen Menschen bei Stürmen und Gewittern zu Schaden – daher leiten wir die Warnungen der Experten im Zweifelsfall lieber einmal zu oft weiter als einmal zu wenig.
Bitte passen Sie auf sich und auch auf Ihre Mitmenschen auf!

Von RND/pat/kha